Massivhausanbieter: Test von Service & Erstberatung

Massivhausanbieter: Test von Service & Erstberatung

Knapp 2 Mio Deutsche planen, den Traum von den eigenen vier Wänden in naher Zukunft Wirklichkeit werden zu lassen. Wer dabei auf Massivhäuser setzt, kann aus einer großen Zahl von Anbietern wählen. Zehn von ihnen hat die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) jetzt in Kooperation mit N24 in puncto Service und Erstberatung auf die Probe gestellt.

Im Mittelpunkt der Studie standen folgende Anbieter:

  • ARGE-HAUS
  • Ein SteinHaus
  • Heinz von Heiden
  • HELMA Eigenheimbau
  • FAVORIT MASSIVHAUS
  • Kern-Haus
  • Lechner Massivhaus
  • Town & Country Haus
  • Viebrockhaus
  • Ytong Bausatzhaus

 

Die Testkriterien wurden in zwei Haupttestbereiche untergliedert und unterschiedlich gewichtet:

  1. Service: War die Terminvereinbarung einfach und unkompliziert? Wurden die Testkunden freundlich und zuvorkommend behandelt? (30% des Gesamtwertes)
  2. Erstberatung: Erfolgt eine umfassende Bedarfsanalyse sowie eine kompetente Beratung? (70% des Gesamtwertes)

Mit Hilfe der Methodik Mystery Check wurden die Leistungen in den einzelnen Testbereichen gemessen. Speziell qualifizierte, verdeckte Testerinnen und Tester ließen sich zu einem vorgegebenen Szenario beraten und füllten anschließend einen Fragebogen mit insgesamt 51 Fragen aus. Jeder Anbieter wurde viermal vor Ort getestet.

 

Service

Bereits in der allerersten Phase der Untersuchung  – der Terminkoordination – zeigten sich gravierende Unterschiede zwischen den getesteten Anbietern. So waren Mitarbeiter von Ein Steinhaus, Heinz von Heiden und Favorit Massivhaus in einigen Regionen kaum bis gar nicht zu erreichen, auf versprochene Rückrufe warteten die Tester vergeblich. Einige Standorte von Ein Stein Haus mussten sogar ganz aus dem Test entfernt werden, da es dort unmöglich war, einen Termin  zu vereinbaren.

War diese erste Hürde aber überwunden bzw. ein Termin gefunden, gab es an der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Berater vor Ort kaum etwas zu beanstanden. Jedoch fand die Service-Orientierung in vielen Fällen im Nachgang des Gesprächs ihre Grenzen: Zwar erhielten alle Testkunden einen groben Richtpreis, aber in nur zwölf von 40 Fällen wurde auch ein auf ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot erstellt. Selbst eine allgemeine Preisliste bekamen, trotz erfolgter Bedarfsanalyse, nur rund ein Drittel aller Tester zu Gesicht.  Derartige Auskünfte wurden meist erst nach weiteren Folgegesprächen in Aussicht gestellt.

Den in jeglicher Hinsicht besten Service bot Kern-Haus, gefolgt von Viebrockhaus und Town & Country Haus. Ein Steinhaus, Heinz von Heiden und Favorit Massivhaus zeigten in puncto Erreichbarkeit deutlichen Nachholbedarf.

 

Erstberatung

Wer sich als Laie für ein Haus in massiver Bauweise entscheidet, ist auf umfassenden und kompetenten Rat eines Fachmanns angewiesen, eine individuelle Bedarfsanalyse ist unabdingbar. Umso überraschter waren die Tester, dass diese in der Praxis oft viel zu kurz kam. Zwar fragten nahezu alle Mitarbeiter nach den wichtigsten Details wie z.B. dem Grundstück oder der Bewohnerzahl – spezifischer wurde es jedoch häufig nicht. Nur jeder zweite Berater erfasste den Bedarf für einen Garten oder einen Kamin, nach einer gewünschten Einliegerwohnung oder einem Wintergarten wurde in 90 Prozent aller Testfälle nicht gefragt. Als lediglich rudimentär lässt sich die Bedarfsanalyse von Lechner Massivhaus bezeichnen: Egal ob Kfw-Standards, Bedarf für Garten, Wintergarten, Garage, Einliegerwohnung oder Bäderanzahl – welche Vorstellungen und Wünsche die Tester hinsichtlich dieser nicht unwesentlichen Punkte hatten, interessierte die Berater von Lechner Massivhaus offensichtlich nicht. In einem Testfall wurde lediglich nach dem Budget und der Verfügbarkeit eines Grundstücks gefragt – mehr nicht…

Bei der eigentlichen Erstberatung selbst konnten die Anbieter in den wichtigsten Punkten überzeugen. Zwar können beim Bau von Massivhäusern heutzutage unterschiedlichste Materialien verwendet werden: Naturstein, Ziegeln aus Ton und Lehm, Porenbeton, Kalksandstein, spezielle Leichtbausteine und sogar (Stahl-)Beton. Doch nicht alle Anbieter verfügen über die gesamte Palette an möglichen Baustoffen. Über die Baustoffe, die der jeweilige Massivhausanbieter tatsächlich zum Einsatz bringt, wurde jedoch meist umfassend informiert, Vor- und Nachteile wurden nachvollziehbar aufgezeigt. Durchschnittlich gaben drei Viertel der Berater Planungstipps bezüglich gewünschter Eigenleistungen, benötigter Fläche oder sonstiger persönlicher  Vorbereitungen. Auch erläuterten fast alle Berater ausführlich die nächsten anstehenden Schritte des Projekts (Massiv-)Hausbau. Insgesamt  fühlten sich 83% der Tester nach dem ersten Gespräch umfassend informiert.

Die beste Bedarfsanalyse gefolgt von einer detaillierten Beratung erlebten die Tester bei HELMA. Auch ARGE-Haus beriet alle Tester zur vollsten Zufriedenheit.

 

HELMA Testsieger der Gesamtstudie

 HELMA erfüllte die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger, ARGE-Haus und Viebrockhaus landen auf den Plätzen zwei und drei. HELMA überzeugte mit der besten Erstberatung und überdurchschnittlich gutem Service.

Die Detailergebnisse der Studie sind gegen eine Schutzgebühr von 950 EUR zzgl. MwSt. bei der DtGV (info@dtgv.de) erhältlich.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Service

  Anbieter Score Info
1 Kern-Haus 95% 1,3 | Sehr Gut
2 Viebrockhaus 93% 1,4 | Sehr Gut
3 Town & Country Haus 92% 1,5 | Gut

Erstberatung

  Anbieter Score Info
1 HELMA 89% 1,7 | Gut
2 ARGE-HAUS 87% 1,9 | Gut
3 Ein SteinHaus GmbH 85% 2,0 | Gut