Preissuchmaschinen: Test von Preisen, Produktsuche und Vielfalt

Preissuchmaschinen: Test von Preisen, Produktsuche und Vielfalt

Schnell ist ein neues Fernsehgerät, Spielzeug oder Kleidungsstück gefunden, das einem gefällt. Doch wo bekommt man den Artikel zum günstigsten Preis? Hier helfen sogenannte Preissuchmaschinen. Diese Online-Portale werben damit, für ein Produkt den Shop zu finden, der es zum günstigsten Preis anbietet. Wie gut diesen Anbietern das gelingt, hat die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien jetzt erneut getestet.

In den Test wurden zehn der besucherstärksten Preissuchmaschinen aufgenommen:

  • auspreiser.de – Panther Holding GmbH
  • bestcheck.de – CHIP Digital GmbH
  • billiger.de – solute gmbh
  • geizhals.de – Preisvergleich Internet Services AG
  • google.de/shopping –  Google Germany GmbH
  • guenstiger.de – guenstiger.de GmbH
  • idealo.de – idealo internet GmbH
  • preis.de – comparado GmbH
  • preisvergleich.check24.de – CHECK24 Vergleichsportal Shopping GmbH
  • preisvergleich.de – GET Sol 1 GmbH

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Preissuchmaschinen in den folgenden drei Hauptkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Preise: Welche Suchmaschine liefert die günstigsten Preise für insgesamt 20 genau definierte Produkte? (50% des Gesamtwertes)
  2. Suche & Transparenz: Wie komfortabel sind die Produktsuche und die Preisabfrage über die Website? Wie transparent und informativ stellt sich die Suchmaschine dar? (30% des Gesamtwertes)
  3. Vergleichsvielfalt: Wie umfangreich und vielfältig sind die angebotenen Vergleichsmöglichkeiten? Für welche Artikel aus verschiedenen Produktgruppen werden Preisvergleiche angeboten? (20% des Gesamtwertes)

Die Leistungen in den Kategorien Preise, Suche & Transparenz sowie Vergleichsvielfalt wurden durch Experten analysiert. Die Datenerhebung fand im Dezember 2018 und Januar 2019 statt.

 Preise

Für die Preisanalyse wurden zunächst 20 Produkte verschiedenster Kategorien ausgewählt: von der Nintendo Switch Spielekonsole über einen Sitzsack der Marke Fatboy und einem Adidas Fußball bis hin zu Kugelschreibern der Marke Steadtler. Im Anschluss ermittelten die Tester für jedes Produkt bei allen Vergleichsportalen den jeweils günstigsten angezeigten Preis.

Da die Suchmaschinen Ihre Daten aus unterschiedlich großen Pools von Händlern beziehen, war es zu erwarten, dass die günstigsten angezeigten Preise schwanken. Für die Hälfte der untersuchten Produkte schwankte der Produktpreis nur um bis zu 5%. Es gab aber auch teils stark schwankende Preise. Auf der Suche nach einem Fußball lautete das günstigste Angebot 9,71€. Zwei andere Suchmaschinen zeigten als geringsten Preis 15,85€ – ein Preisunterschied von ganzen 63%.

Insgesamt wurde festgestellt, dass es keine Suchmaschine gab, die stets den besten Preis anzeigte. Selbst der Spitzenreiter in dieser Kategorie – auspreiser.de – fand lediglich in neun von 20 Fällen die günstigste Variante. Die Hälfte der Portale konnte nur sechs bis acht Mal mit dem niedrigsten Preis punkten – und vier Portale boten gerade einmal bei zwei bis fünf Produkten tatsächlich einen Schnäppchen-Preis.

Ärgerlich war zudem, dass die Genauigkeit der angezeigten Preise teils stark schwankte. Die genaueste Suchmaschine zeigte erfreulicherweise 19 von 20 Preisen so an, wie sie aktuell beim Händler gelistet waren. Die schlechtesten Portale in dieser Hinsicht lieferten jedoch nur in 40% der Fälle den richtigen Preis. In den übrigen 60% war der von der Preissuchmaschine ausgegebene Preis nicht korrekt und das Produkt kostete beim Händler meist mehr als vorher versprochen.

Der Sieg in dieser Kategorie ging an auspreiser.de mit der Note „sehr gut“ (1,3) gefolgt von google.de/shopping und preisvergleich.check24.de.

Suche & Transparenz

Die Analyse der Such-Funktionalitäten ergab kein einheitliches Bild. Die meisten Portale boten zwar generell unterschiedliche Filter an, um die Suche nach dem Wunschprodukt zu vereinfachen. Trotz der Vielzahl an Optionen fehlten jedoch häufig wichtige Filter. So boten beispielweise nur vier der zehn untersuchten Preissuchmaschinen in den Bekleidungskategorien eine Filteroption für die gesuchte Größe an. Auch bei den Sortiermöglichkeiten gab es Verbesserungspotential. Zwar boten alle Anbieter eine Sortieroption nach dem Produktpreis oder der Beliebtheit an, aber nur drei Suchmaschinen boten eine Möglichkeit, Produkte nach dem Gesamtpreis inklusive Versand und anderer Kosten zu sortieren. Enttäuschend: Keiner der geprüften Anbieter bot eine Sortierung basierend auf den Bewertungen der gelisteten Onlineshops an.

Auch im Bereich der Transparenz gab es teilweise erheblichen Nachholbedarf. Während mehr als die Hälfte der Anbieter Informationen zu der Zahl der gelisteten Produkte und Shops aufführten, gaben nur fünf Suchmaschinen eindeutige Informationen, wann die gezeigten Produktpreise zuletzt aktualisiert wurden. Auch historische Preisinformationen und die Möglichkeit, sich über einen günstigeren Preis informieren zu lassen, boten nur fünf der zehn Anbieter.

Sieger in dieser Kategorie wurde geizhals.de mit der Note „sehr gut“ (1,3). Ebenfalls mit der Note „sehr gut“ (1,3) belegte billiger.de den zweiten Platz. Idealo.de errang Platz drei und die Note „sehr gut“ (1,5).

Vergleichsvielfalt

Zur Ermittlung der Vergleichsvielfalt wurden 110 Produktgruppen (wie „Stabmixer“ oder „Esstisch“) aus zehn Produktkategorien sowie insgesamt 20 konkrete Artikel (beispielsweise das Huawei P20 Pro 128GB) bestimmt. In einem zweiten Schritt untersuchten die Tester Suchmaschine für Suchmaschine, ob Produkte aus den Gruppen sowie die 20 Einzelprodukte gelistet waren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sieben von zehn Suchmaschinen erzielten die Note „sehr gut“.  Lediglich zwei Portale schnitten nur mit der Note „ausreichend“ ab, da rund die Hälfte der untersuchten Kategorien nicht gelistet waren.

Mit einer Zielerreichung von 100% belegten idealo.de und preisvergleich.de gemeinsam den ersten Platz (Note „sehr gut“ 1,0), dicht gefolgt von auspreiser.de mit der Note „sehr gut“ (1,1).

Gesamturteil: idealo.de ist Testsieger – knapp dahinter geizhals.de und billiger.de

Idealo.de errang durch beständig sehr gute Leistungen in allen Teilkategorien den Gesamtsieg der Studie mit der Note „sehr gut“ (1,3). Dicht dahinter auf Platz zwei folgte geizhals.de mit der Note „sehr gut“ (1,4). Billiger.de belegte mit der Note „sehr gut“ (1,5) den dritten Platz.

Ergebnisse einzelne Testkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Preise

  Anbieter Score Info
1 auspreiser.de 96% 1,3 | Sehr gut
2 google.de/shopping 96% 1,3 | Sehr gut
3 preisvergleich.check24.de 95% 1,3 | Sehr gut

Vergleichsvielfalt

  Anbieter Score Info
1 idealo.de 100% 1,0 | Sehr gut
2 preisvergleich.de 100% 1,0 | Sehr gut
3 auspreiser.de 98% 1,1 | Sehr gut

Suche & Transparenz

  Anbieter Score Info
1 geizhals.de 96% 1,3 | Sehr gut
2 billiger.de 95% 1,3 | Sehr gut
3 idealo.de 93% 1,5 | Sehr gut
Unterschiede in der Rangreihe basieren auf nicht dargestellten Nachkommastellen.