Test von Privaten Krankenversicherungen: Wer überzeugt hinsichtlich Tarife und Servicequalität?

Test von Privaten Krankenversicherungen: Wer überzeugt hinsichtlich Tarife und Servicequalität?

Im Krankheitsfall optimal versorgt zu werden ist ein grundlegender Wunsch vieler Menschen. In Deutschland fällt die Krankenversicherung laut dem fünften Sozialgesetzbuch Gesetzlichen und Privaten Krankenversicherungen zu. Dabei werben die Privaten Krankenversicherer mit einem größeren Leistungsspektrum und einem individuell anpassbaren Gesundheitsschutz. Doch wie es tatsächlich um das Preis-Leistungs-Verhältnis der Tarife und die Qualität des Kundenservices gestellt ist, hat die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) nun in einer aktuellen Studie untersucht.

Die folgenden 19 Anbieter wurden in die Tests eingeschlossen:

  • Allianz
  • Alte Oldenburger
  • ARAG
  • AXA/DBV
  • Barmenia
  • Debeka
  • DKV
  • Gothaer
  • Hallesche
  • HanseMerkur
  • Inter
  • LKH
  • MünchenerVerein
  • Nürnberger
  • R+V
  • SDK
  • SIGNAL IDUNA
  • uniVersa
  • Württembergische

Die Test-Kriterien wurden in drei unterschiedlich gewichtete Hauptbereiche untergliedert:

  1. Tarife & Konditionen: Welche Leistungen beinhalten die vorgeschlagenen Tarife und wie hoch ist der monatliche Beitrag? (60% des Gesamtwertes)
  2. Transparenz & Komfort: Sind die wichtigsten Versicherungs- und Vertragsbedingungen klar ersichtlich? Wie komfortabel ist die Website zu nutzen? (25% des Gesamtwertes)
  3. Kundendienst: Wurden die Testkunden freundlich und zuvorkommend behandelt und umfassend und kompetent beraten? (15% des Gesamtwertes)

Die Leistungen in der Kategorie Tarife & Konditionen sowie Transparenz & Komfort wurden durch Experten analysiert. Die Analyse der Tarife & Konditionen wurde auf Basis spezifischer Mindestanforderungsprofile für Angestellte, Selbständige und Beamte vorgenommen. Im Mittelpunkt des Vergleichs standen die ambulanten, stationären sowie zahnärztlichen Leistungen. Der Kundendienst jedes Anbieters wurde mit fünf Anrufen auf die Probe gestellt.

Ein Vergleich der Tarife & Konditionen lohnt sich für alle Berufsgruppen

Angestellte

Die gebotenen Leistungen für Angestellte waren im Großen und Ganzen zufriedenstellend. Alle Anbieter erstatteten ärztliche Leistungen bis zum Höchstsatz der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), die Alte Oldenburger sogar darüber hinaus. Eine Chefarztbehandlung war ebenfalls in allen betrachteten Tarifen inbegriffen. Ganze 16 der 19 Anbieter erstatteten außerdem über den gesetzlichen Umfang hinausgehende Vorsorgeuntersuchungen.

Größere Unterschiede zeigten sich im Bereich der zahnärztlichen Leistungen: So trugen nur die Debeka und die SIGNAL IDUNA die Kosten für Zahnersatz zu mindestens zu 90%, wohingegen die Kosten von den anderen Privaten Krankenversicherern im Durchschnitt lediglich zu 75% übernommen wurden.

Ambulante Psychotherapie wurde nur von der AXA, Barmenia, LKH, R+V und SDK uneingeschränkt bezahlt, ohne dass eine vorherige Genehmigung eingeholt werden musste.

Beitragsrückerstattungen bei Leistungsfreiheit garantierten die von der Gothaer & dem MünchenerVerein angebotenen Tarife: Bei Nicht-Inanspruchnahme von Leistungen im ersten Jahr wird ein gewisser Teil des Jahresbeitrags rückerstattet – unabhängig vom wirtschaftlichen Erfolg der Assekuranz. Bei allen anderen Anbietern handelte es sich hierbei um eine freiwillige Leistung des Versicherers, die je nach erwirtschafteten Überschüssen erfolgt. Einen Anspruch darauf hat der Kunde nicht.

Wichtig für alle, die sich häufig im Ausland aufhalten: Der Schutz auch außerhalb Deutschlands ist Standard. Alle betrachteten Tarife beinhalteten einen weltweiten Versicherungsschutz, der Angestellten-Tarif der Debeka war sogar ohne Begrenzung der Dauer des Aufenthalts.

Für die Berechnung der Gesamtpunktzahl in der Kategorie Tarife & Konditionen wurden die Beiträge in Relation zu den dafür gebotenen Leistungen gestellt. Beiträge gingen dafür zu 40% und Leistungen zu 60% in die Berechnung ein. Das beste Preis-Leistungsverhältnis fanden die Tester bei der HanseMerkur, die für einen monatlichen Gesamtbeitrag von nur 327,23 € ein sehenswertes Leistungsspektrum bot – und sich den ersten Platz in dieser Kategorie sicherte. Die beste Leistung, jedoch auch zu deutlich höheren Preisen, beinhaltete der Tarif des MünchenerVereins (677,08 €). Der Selbstbehalt variierte zwischen 0 € (LKH, MünchenerVerein) und (bis zu) 1.000 € (Allianz, HanseMerkur).

Selbständige

Selbständige sollten sich im Vorfeld der Anbieterwahl besonders intensiv damit befassen, worauf sie im Falle des Falles Wert legen. Beispiel stationärer Bereich: Nur zehn Privatversicherer erstatteten Leistungen über dem Höchstsatz der GOÄ. ARAG, Debeka, HanseMerkur, LKH und SDK boten den Versicherten Einzelzimmer, bei allen anderen Privaten Krankenversicherungen mussten Selbständige mit einem Zwei-Bett-Zimmer vorliebnehmen. Eine stationäre Psychotherapie erstatteten fast alle Versicherer.

Groß war auch die Spannbreite der Zahlungen und Erstattungsleistungen für sogenannte Hilfsmittel. Nur die Debeka und die DKV erstatteten beispielsweise eine operative Sehschärfenkorrektur zu 100%. Einen offenen Hilfsmittelkatalog boten aber nahezu alle teilnehmenden Versicherungen an.

Selbständige mussten im Schnitt mit einem Monatsbeitrag in Höhe von knapp 525 € rechnen. Der Selbstbehalt lag zwischen 0 € (LKH, MünchenerVerein) und 1.000 € (Allianz, HanseMerkur). Das mit monatlich 354,43 € günstigste Angebot sowie das beste Preis-Leistungsverhältnis für Selbständige fanden die Tester bei der HanseMerkur. Die besten Leistungen bot der MünchenerVerein, der aber mit 705,98 € pro Monat auch deutlich teurer war.

Beamte

Bei der größten Berufsgruppe in der privaten Krankenversicherung, den Beamten, gingen achtzehn Tarife in die Auswertung ein. Bei der Württembergischen gibt es keinen speziellen Tarif für Beamte in der Privaten Krankenversicherung. Das Leistungsniveau der Tarife war insgesamt höher als bei den Tarifen für die Angestellten und die Selbständigen, die Preise lagen vergleichsweise nah beieinander.

Die empfohlenen Schutzimpfungen erstatteten alle untersuchten Privaten Krankenversicherungen. Vorsorgeuntersuchungen, die über den gesetzlichen Umfang hinausgehen, übernahmen zwölf der 18 Beamten-Tarife. Auch die Kosten für Ergotherapie und Logopädie trugen fast alle zu 100%. Hier machten nur die Hallesche, die Nürnberger und die SIGNAL IDUNA Abstriche bei der Erstattung. 

Während keiner der Versicherer eine Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit garantierte, belohnte immerhin die DBV, die Marke der AXA für Beamtenversicherungen, als einziger Anbieter eine gesunde Lebensweise mit einem „Gesundheits-Bonus“.

Für den Beamten-Tarif (mit 50% Beihilfe vom Bund) wurden im Mittel 283,82 Euro monatlich fällig. Den günstigsten Tarif für diese Zielgruppe bot die DBV (AXA) mit einem Beitrag von 241,88 € im Monat. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis offerierte allerdings die Nürnberger mit einem Monatsbeitrag von 243,20 €. Das größte Leistungsspektrum für Beamte fand sich bei der R+V, allerdings auch zu einem etwas höheren Monatsbeitrag von 286,35 €.

Klar strukturierte Websites, Transparenz bei Prämien noch ausbaufähig

Die Internetpräsenzen der Privaten Krankenversicherungen wurden unterm Strich durchaus positiv bewertet. Die Tester empfanden die Seiten überwiegend als übersichtlich und gut strukturiert, das Hauptmenü mit den jeweiligen Produktgruppen war bei allen Unternehmen klar erkennbar und eine Suchfunktion war auf nahezu allen Seiten integriert. Ebenso positiv zu erwähnen ist, dass fast alle Anbieter das Einreichen von Arztrechnungen per App ermöglichten.

Ein Tarifrechner war nur auf fünf der 19 Seiten zu finden, immerhin zwölf Anbieter stellten jedoch Beitragsbeispiele direkt auf der Webseite zur Verfügung. Die detaillierten Versicherungsbedingungen waren bei 15 der 19 Versicherer auf der Website einsehbar.

Bestwerte hinsichtlich Transparenz & Komfort wurden dem Internetauftritt der DKV bescheinigt. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Württembergische und uniVersa.

Verbesserungspotenzial bei Erreichbarkeit und Kompetenz des Kundendienstes

Die Kontaktmöglichkeiten bei Leistungsfragen ließen bei den Anbietern im Test kaum Wünsche offen. Alle Versicherer offerierten ihren Kunden sowohl eine telefonische Hotline als auch ein Kontaktformular oder eine E-Mailadresse zur schriftlichen Kontaktaufnahme. Zusätzlich dazu bot knapp die Hälfte der Assekuranzen auch einen Rückruf-Service an.

Der telefonische Kundendienst präsentierte sich in mittelmäßiger Verfassung: Die Mitarbeiter waren nur in 80% der Fälle innerhalb von zwei Anruf-Versuchen erreichbar und die erfolgreichen Anrufe waren im Schnitt mit einer Wartezeit von einer Minute verbunden. Auch hinsichtlich der Kompetenz der Mitarbeiter gab es Verbesserungspotenzial. Nur in 92% der Fälle erhielten die Tester eine konkrete Antwort auf die gestellte Frage. Diese war dann zwar nahezu immer korrekt, aber fiel in mehr als der Hälfte der Fälle nur recht knapp und wenig ausführlich aus.

Insgesamt ging die ARAG als Erster aus der Kategorie Kundendienst hervor, gefolgt von der Alten Oldenburger auf Platz zwei und der SDK auf Platz drei.

HanseMerkur Testsieger der Gesamtstudie

Die HanseMerkur erfüllte die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger, gefolgt von der ARAG und der Halleschen. Die HanseMerkur punktete dabei v.a. mit den besten Tarifen. Die ARAG bestach mit dem besten Kundendienst und die Hallesche überzeugte mit TOP-Leistungen beim Beamten-Tarif und im Bereich Transparenz & Komfort.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-5 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Tarife & Konditionen

  Anbieter Score Info
1 HanseMerkur 85% 2,0 | Gut
2 R+V 82% 2,2 | Gut
3 ARAG 82% 2,2 | Gut
4 Nürnberger 81% 2,3 | Gut
5 AXA/DBV 80% 2,3 | Gut

Transparenz & Komfort

  Anbieter Score Info
1 DKV 95% 1,3 | Sehr gut
2 Württembergische 94% 1,4 | Sehr gut
3 uniVersa 93% 1,5 | Sehr gut
4 Hallesche 92% 1,5 | Gut
5 HanseMerkur 91% 1,6 | Gut

Kundendienst

  Anbieter Score Info
1 ARAG 94% 1,4 | Sehr gut
2 Alte Oldenburger 93% 1,4 | Sehr gut
3 SDK 93% 1,5 | Sehr gut
4 HanseMerkur 87% 1,9 | Gut
5 Münchener Verein 86% 1,9 | Gut