Stromanbieter 2022: Höhere Preise und geringere Anbieterauswahl für Verbraucher

Stromanbieter 2022: Höhere Preise und geringere Anbieterauswahl für Verbraucher
©stockphoto.com

Der bislang schon enorme Anstieg der Energiekosten und die Wahrscheinlichkeit, dass es in Zukunft noch teurer wird, bereiten vielen Verbraucher:innen aktuell große Sorgen. Wer aktuell seinen Stromanbieter wechseln möchte oder muss, findet sich nicht nur mit deutlich höheren Preisen als noch im Vorjahr konfrontiert. Auch in puncto Anbieterauswahl hat sich einiges getan. Viele Unternehmen haben Ihr Angebot für Neukund:innen vorübergehend ausgesetzt, andere die Auswahl ihrer Tarifvarianten zu Vertragslaufzeiten und Preisgarantien deutlich reduziert.

Umso wichtiger ist es, den zur eigenen Lebenssituation passenden Stromanbieter zu finden. Welches Unternehmen liegt bei den Preisen vorne? Wo findet sich die größte Auswahl an Tarifen und wie gut ist der telefonische Service? 

41 Stromanbieter wurden in vier Testkategorien geprüft

In der aktuellen DtGV-Studie wurden insgesamt 41 nationale Stromanbieter in den Kategorien Preise, Tarifoptionen, Internet und Telefon-Service untersucht.

In der DtGV-Studie Stromanbieter 08/2022 wurden die Anbieter nach den folgenden, unterschiedlich gewichteten Kriterien bewertet:

  1. Preise (50% des Gesamtwertes): In der Kategorie Preise wurde der effektive Jahrespreis (inklusive Boni) des besten Tarifs je Anbieter in den fünf größten Städten in Deutschland (Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main) auf Basis von zwei Verbrauchsfällen (2.500 und 4.500 kWh) mit Preisstellung Anfang Juli 2022 verglichen.
  2. Telefon-Service (20%): Jeder Anbieter wurde 5-mal telefonisch mit Test-Kundenanfragen konfrontiert und die entsprechende Reaktion ausgewertet.
  3. Tarifoptionen (20%): Geprüft wurde, welche grundsätzlichen Tarifoptionen Kund:innen bei einem Anbieter haben. In die Bewertung flossen die folgenden Tarifoptionen ein: Ökostrom-Tarife, Tarife mit konventionell gewonnenem Strom, Tarife mit Preisgarantie, Tarife ohne Preisgarantie, Tarife ohne Grundgebühr und Tarife mit sehr kurzer Mindestlaufzeit. Je mehr Varianten der Anbieter offeriert, umso genauer können Kund:innen das Angebot auf seine Bedürfnisse zuschneiden.
  4. Internet (10%): Der Internetauftritt jedes Anbieters wurde nach Informationsgehalt, Übersichtlichkeit und Transparenz bewertet.

In Ergänzung zur Preisanalyse über alle Stromanbieter, d.h. unabhängig davon, ob es sich hierbei um konventionell gewonnene Energie (z.B. aus Kohle oder Atomkraft) oder Ökoenergie handelt, wurden einer parallelen Untersuchung exklusiv 35 Stromanbieter von Ökostrom und deren Ökostrom-Tarife bewertet: deren Preise wurden separat vom allgemeinen Teil der Studie erfasst (Gewicht Preis: 50%) und mit den Teilen allgemeiner Service (Gewicht 30%) und dem Internetauftritt (Gewicht 20%) zu einer separaten Ökostrom-Anbieter Studie zusammengeführt.

Preise: Große Unterschiede auf hohem Preisniveau

Die Preise lagen zum Prüfzeitpunkt nicht nur insgesamt auf einem hohen Niveau, sie unterschieden sich auch zwischen den Anbietern noch stärker als im Vorjahr. So lagen bei einem Verbrauch von 2.500 kWh der regionale Durchschnittspreis zwischen 1.200 und 1.300 Euro. Je nach Region gab es Preisdifferenz zwischen dem günstigsten und dem teuersten Angebot zwischen gut 500 und knapp 700 Euro.

Die im Schnitt günstigsten Tarife fanden die Tester:innen in 2022 bei Vattenfall, gefolgt von Goldgas und Eprimo auf den Plätzen zwei und drei. Einen klaren Preissprung zwischen etablierten Anbietern und Discount-Marken gibt es nicht mehr zwangsläufig. Wer bei der Auswahl seines Stromversorgers auf etablierte Anbieter und Stadtwerke Wert legt, landet nicht zwangsläufig bei den teuersten Anbietern. Das zeigt ein Blick in das Gesamtranking dieser Kategorie.

Auch die Wahl zwischen Ökostrom-Tarifen und Stromtarifen mit konventioneller Energie ist nicht zwingend mit Mehrkosten verbunden. Vattenfall, Goldgas und Eprimo liegen auch in der Analyse der Ökostromanbieter auf den Plätzen 1, 2 und 3. Insgesamt liegen acht der TOP 10 platzierten Stromanbieter im globalen Preis-Ranking auch beim Preisvergleich der Ökotarife unter den ersten zehn.

Telefon-Service: Viele Stromanbieter sind gut, wenige nur schwer erreichbar.

Die besten Preise bleiben zwar ein wichtiges Kriterium bei der Anbieterauswahl – ein serviceorientierter Kundendienst als Grundlage einer vertrauensvollen Vertragsbeziehung sollte jedoch ebenfalls als wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Stromanbieters nicht vernachlässigt werden.

In der DtGV-Studie wurde jeder Stromanbieter 5-mal telefonisch mit Testkunden-Anfragen konfrontiert und die entsprechende Reaktion ausgewertet. Sehr gute und gute Leistung am Telefon hinweg boten gut 75% der Anbieter im Test. Das ist eine überzeugende Leistung. Wer also „guten“ Service sucht, sollte anrufen. Den besten Telefon-Service im Test boten die Stadtwerke München vor Maingau und den Stadtwerken Flensburg.

Anders als noch im Vorjahr ist eine Tendenz erkennbar, dass bei geringeren Preisen am Service gespart wird. So erreichen vier der TOP 10 Anbieter der Kategorie Preise im Service nicht mehr die Note gut. Die am besten abschneidenden Unternehmen haben im Vergleich dazu weniger attraktive Preise.

Tarifoptionen: Teilweise geringe Wahlmöglichkeiten bei den Stromtarifen

Idealerweise sollte Verbraucher:innen die Möglichkeit haben, einen individuell auf sie zugeschnittenen Tarif wählen zu können. Je mehr Tarifoptionen ein Stromanbieter zu bieten hat, umso einfacher ist dies für Verbraucher:innen.

In der DtGV-Stromstudie 2022 wurden, wie bereits in den Vorjahren, folgende Tarifvarianten geprüft: Ökostrom-Tarife, Tarife mit „herkömmlichem“ Strom, Tarife mit Preisgarantie, Tarife ohne Preisgarantie, Tarife ohne Grundgebühr, Tarife mit sehr kurzer Mindestlaufzeit

In der Kategorie Tarifoptionen kann Montana den ersten Platz für sich verbuchen. Platz zwei im Test belegt R(H)EINPOWER vor Octopus Energy.

Internetauftritt: Überwiegend überzeugende Internetpräsenzen

Informationsgehalt, Übersichtlichkeit und Transparenz der Webpräsenz standen im Fokus der vierten Teilkategorie „Internetauftritt“, die der DtGV-Stromstudie 2022 zugrunde lag.

Gleich sechs Stromanbieter schnitten einheitlich mit 100% Zielerreichung und der Bestnote 1,0 (sehr gut) ab: E.ON Energie, eins energie in sachsen, EnBW, eprimo, die Süwag und TEAG Thüringer Energie.

Vattenfall ist Sieger der Stromstudie 2022

Als Gesamtsieger der Stromstudie 2022 sowie im Bereich Ökostrom 2022 konnte sich am Ende Vattenfall durchsetzen, gefolgt von Goldgas und Eprimo.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Preise

  Anbieter Score Info
1 Vattenfall 100,0%
2 goldgas 90,2%
3 eprimo 88,2%

Telefon-Service

  Anbieter Score Info
1 SWM Stadtwerke München 96,6% 1,2 | sehr gut
2 Maingau 95,9% 1,3 | sehr gut
3 Stadtwerke Flensburg 95,2% 1,3 | sehr gut

Tarifoptionen

  Anbieter Score Info
1 MONTANA 89,9%
2 R(H)EINPOWER 81,2%
3 Octopus Energy Germany 77,0%

Internet

  Anbieter Score Info
1 E.ON 100,0% 1,0 | sehr gut
2 eins energie in sachsen GmbH & Co. KG 100,0% 1,0 | sehr gut
3 EnBW Energie Baden-Württemberg AG 100,0% 1,0 | sehr gut
4 eprimo 100,0% 1,0 | sehr gut
5 Süwag 100,0% 1,0 | sehr gut
6 TEAG 100,0% 1,0 | sehr gut
E.ON Energie, EnBW, eins energie in sachsen, eprimo, Süwag und TEAG Thüringer Energie liegen in der Testkategorie Internetauftritt gemeinsam auf dem 1. Platz.