Test Reisekoffer 2019: Die besten Reisebegleiter

Test Reisekoffer 2019: Die besten Reisebegleiter

Weniger als 30 Minuten beträgt die Standzeit zwischen Ankunft und erneutem Abflug bei einigen Fluglinien – für behutsamen Umgang mit dem Gepäck bleibt da kaum Zeit. Und wer schon einmal das zweifelhafte Vergnügen hatte, das Be- und Entladen eines Flugzeugs zu beobachten, der weiß: Koffer müssen heutzutage einiges aushalten können. Gleichzeitig sollten sie möglichst leicht, geräumig und wendig sein. Welche Modelle in puncto Qualität und Komfort den hohen Anforderungen gerecht werden, hat die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) jetzt umfassend getestet.

In den Test einbezogen wurden folgende 13 Reisekoffer (davon fünf Handgepäck-Modelle):

  • Bugatti Horizon
  • Eagle Creek Gear Warrior
  • Horizn Studios H7 Check-In Reisekoffer
  • Jack Wolfskin TRT Freight Train
  • Roncato WE-GLAM
  • Roncato Sidetrack (Handgepäck)
  • Tamaris Hartschalenkoffer
  • Thule Revolve Carry On Spinner (Handgepäck)
  • Thule Revolve Spinner
  • Thule Crossover 2 Carry On Spinner (Handgepäck)
  • Thule Crossover 2 Spinner
  • Vaude Rotuma 65 (Handgepäck)
  • Vocier C38 Trolley (Handgepäck)

Die getesteten Reisekoffer bewegten sich in einem preislichen Rahmen von 120 € bis 600 €. Die Tests fanden im November 2019 statt.

Die Untersuchung gliedert sich in zwei Haupt- und drei Unterkategorien, die mit unterschiedlicher Gewichtung in das Gesamtergebnis eingingen:

  1. Qualität: (60 % der Gesamtwertung)
  • Verarbeitung: Wie gut sind die Koffer verarbeitet? Machen die Materialien haptisch, visuell und funktionell einen hochwertigen Eindruck? Gehen chemische Gerüche von den Koffern aus? (30% der Teilkategorie Qualität)
  • Handhabung: Wie leichtgängig sind Reißverschlüsse und Teleskopgriffe? Haben die Koffer voll beladen eine überzeugende Standfestigkeit? Verfügt der Koffer über ein Schlosssystem nach TSA-Standard (Transport Security Administration)? (30% der Teilkategorie Qualität)
  • Robustheit: Sind die Koffer wasserundurchlässig? Ist die Funktionalität von Griffen, Teleskopstangen und Reißverschlüssen auch bei starker Belastung gewährleistet? Wie stark nutzen sich die Kofferrollen auf unterschiedlichen Untergründen ab? Tragen die Koffer beim Falltest Schäden davon? (40% der Teilkategorie Qualität)
  1. Komfort: (40 % der Gesamtwertung) In welchem Verhältnis stehen Eigengewicht und Fassungsvermögen der Koffer? Sind sie wendig? Wie komfortabel sind Griffe und Teleskopstangen in der Nutzungspraxis? Wie stellen sich Mobilität und Geräuschemissionen auf unterschiedlichen Untergründen dar?

Testsieger Reisekoffer: Roncato WE-GLAM

Den ersten Platz in der Gesamtwertung sicherte sich mit der Note 1,6 („gut“) der Roncato Hartschalen-Koffer „WE-GLAM“. Besonders überzeugen konnte das italienische Modell in der Hauptkategorie „Komfort“ (Note 1, 4 /„sehr gut“). Mit seinem äußerst niedrigen Eigengewicht (3,1 kg) bei einem Fassungsvermögen von 120 l präsentiert er sich als idealer Reisebegleiter. Sein Fahrverhalten stuften die Tester in besonderem Maße als ebenso flüssig und wendig wie leise ein.

Der Testsieger ist zudem ein äußerst gutes Beispiel dafür, dass der erste Eindruck täuschen kann. Die Kofferschale des Roncato besteht zu 100% aus Polypropylen – und wirkte bei der Erstbegutachtung zunächst eher fragil als robust. Jedoch stellte das Modell in den intensiven Belastungstests seine Widerstandsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis und erzielte in der Unterkategorie „Robustheit“ die Note 1,6. In der Teilrubrik „Handhabung“ überzeugte der „WE-GLAM“ mit leichtgängigen Reißverschlüssen und einer fließend bewegbaren Teleskopstange, so dass am Ende das Qualitäts-Urteil „gut“ (Note 1,8) stand.

Auf Rang zwei in der Gesamtwertung (Note 1,7 / „gut“) platzierte sich der Hartschalenkoffer Horizon von Bugatti. Mit durch die Bank weg sehr guten Ergebnissen in den Segmenten Verarbeitung, Handhabung und Robustheit wurde das Modell als qualitativ bester Reisekoffer gewertet (Note 1,3 / „sehr gut“). Insbesondere bei den herausfordernden Robustheits-Checks überzeugte der Bugatti die Tester: Auch nach diversen Runden im Betontreppen-Parkour, nach Sturz aus 1 Meter Höhe auf die Räder, nach Sturz aus 1 Meter Höhe auf die Seiten oder beworfen mit 30 kg schwerem Testgepäck – der Bugatti erwies sich schlichtweg als „unkaputtbar“. Und das gilt nicht nur für die Schale: Auch Griff, Reißverschlüsse und Teleskopstange konnten Extrembelastungen selbst bei 30 kg Ladegewicht nichts anhaben.

Einzige Wermutstropfen: Das Verhältnis Gewicht zu Volumen erhielt nur eine Bewertung im Mittelfeld – und auch in puncto „Fahrverhalten“ gab es Koffer, die auf unebenen Untergründen leichter und wendiger rollten.

Mit dem „Sidetrack“ war es erneut ein Koffer von Roncato, der sich den dritten Platz in der Gesamtwertung sichern konnte. Das Handgepäckstück überzeugte ganzheitlich und errang in der Gesamtwertung die Note 1,8 („gut“). Besonders punkten konnte das Weichschalenmodell mit seiner Qualität (Note 1,3 / „sehr gut“). Dank hervorragender Verarbeitung überstand er die intensiven Robustheitschecks mit Bravour. Für den Verbraucher ebenfalls interessant: Mit einem UVP von 120 Euro errang der Sidetrack zusätzlich den ersten Platz in der Preis-Leistungswertung, in die die Leistung zu 70% und der Preis mit 30% eingingen. Bei den Reisekoffern mit Fassungsvermögen zwischen 80 und 120 l setzte sich der Tamaris Hartschalenkoffer mit einem UVP von 150€ als Preis-Leistungs-Sieger durch.

Thule mit Licht und Schatten

Überraschende Ergebnisse lieferten die Koffer der Marke Thule, die mit vier Modellen am Test teilnahm. Die Weichschalenmodelle „Crossover 2 Carry On Spinner“ (Handgepäck) und „Crossover 2 Spinner“ zeigten gute Leistungen (Note 2,2 und 1,8 / „gut“), vor allem in der Hauptkategorie „Qualität“ glänzten sie mit guten und sehr guten Ergebnissen (Note 1,5 und 1,4). Der „Crossover 2 Spinner“ teilt sich gar den ersten Platz in der Unterkategorie „Robustheit“ mit dem Roncato „Sidetrack“.

Von den Hartschalenmodelle hingegen waren die Tester in einigen Bereichen weniger angetan. Sowohl beim „Revolve Spinner“ als auch beim „Revolve Carry On Spinner“ klemmten die Teleskopstangen bereits nach wenigen Wiederholungen im Robustheitstest und ließen sich nicht mehr flüssig ausfahren. Damit nicht genug: Die Handgepäcksvariante der Revolve-Reihe („Revolve Carry On Spinner“) ging aus dem Falltest mit irreparablen Schäden hervor – was schlussendlich keine bessere Bewertung als die Note 4,0 im Gesamturteil zuließ.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Qualität

  Anbieter Score Info
1 Bugatti Horizon 95,55% 1,3 | Sehr Gut
2 Roncato Sidetrack 95,11% 1,3 | Sehr Gut
3 Horizn Studios H7 94,41% 1,4 | Sehr Gut

Komfort

  Anbieter Score Info
1 Roncato WE-GLAM 93,70% 1,4 | Sehr Gut
2 Eagle Creek GEAR WARRIOR 87,92% 1,8 | Gut
3 Vaude Rotuma 65 82,81% 2,1 | Gut