Direktbanken: Test von Konditionen und Service

Direktbanken: Test von Konditionen und Service

In Zeiten, in denen viele Banken und Sparkassen wieder Kontoführungsgebühren einführen und auch Privatkunden schon vereinzelt mit Negativzinsen für ihr Guthaben rechnen müssen, scheint für viele der Wechsel zu einer Direktbank immer attraktiver. Doch bieten die Online-Banken wirklich noch nennenswerte Zinssätze und bedingungslos kostenfreie Girokonten an? Und muss man dafür beim Service Abstriche machen? Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat nun in Kooperation mit N24 acht große Direktbanken genauer unter die Lupe genommen.

Folgende Unternehmen, deren Angebot mind. die Produkte Girokonto, Kreditkarte, Tagesgeld und Ratenkredit umfassen musste, wurden in die Tests eingeschlossen:

  • 1822direkt
  • comdirect
  • Consorsbank
  • Deutsche Kreditbank (DKB)
  • ING-DiBa
  • netbank
  • norisbank
  • Volkswagen Bank

Die Kriterien wurden in vier Haupttestbereiche untergliedert, wobei jede Frage ein Gewicht je nach Wichtigkeit erhielt. Folgende Bereiche wurden getestet:

  1. Konditionen: Wie hoch sind Zinsen und Gebühren bei den Produkten Girokonto, Kreditkarte, Tagesgeld, Depot und Ratenkredit? Welche zusätzlichen Bedingungen gibt es? (50% des Gesamtwertes)
  2. Produktvielfalt: Wie breit ist das Angebot an Finanzprodukten? (15% des Gesamtwertes)
  3. Transparenz & Komfort: Sind die wichtigsten Kosten und Bedingungen klar ersichtlich? Welchen Komfort bietet die Website? (15% des Gesamtwertes)
  4. Kundendienst: Wurden die Testkunden freundlich und zuvorkommend behandelt sowie umfassend und kompetent beraten? (20% des Gesamtwertes)

Die Leistungen in den Kategorien Konditionen, Produktvielfalt und Transparenz & Komfort wurden durch Experten analysiert. Der Kundendienst wurde durch qualifizierte und verdeckte Tester bewertet. Dabei wurde jeder Anbieter 5-mal per Email und 5-mal telefonisch getestet.

Konditionen

Anders als bei diversen Filialbanken sind Kontoführungsgebühren bei den meisten Direktbanken noch immer kein Thema: Sechs der acht Anbieter offerierten ein komplett kostenloses Girokonto, bei zwei Banken war die kostenlose Kontoführung an durchaus überschaubare Bedingungen wie z.B. einen regelmäßigen Geldeingang geknüpft.

Passend zum Girokonto boten alle getesteten Direktbanken eine Kreditkarte an. Mit dieser konnten Kunden der Consorsbank, der DKB, der ING-DiBa und der Volkswagen Bank deutschlandweit an nahezu allen Geldautomaten kostenlos Geld abheben. Bei den übrigen Banken war der kostenlose Bargeldbezug in Deutschland nur mittels girocard an zum jeweiligen Verbund (z.B. Sparkassen, Cashgroup, CashPool) gehörenden Geldautomaten möglich. Sechs Anbieter stellten ihre Kreditkarten kostenlos zur Verfügung, die übrigen beiden gegen eine Jahresgebühr von 20 € bzw. 29,90 €.

Neben den Jahresgebühren unterschieden sich die Kreditkarten auch hinsichtlich der Gebühren bei Zahlung im Ausland (zwischen 1,0% und 1,75%). Und auch bei der Abhebung an ausländischen Geldautomaten schwankten die Kosten stark. Die Consorsbank erhob prinzipiell keinerlei Gebühren, egal ob im In- oder Ausland Bargeld abgehoben wird. Die DKB berechnete zumindest bei einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700 € auf dem Girokonto ebenfalls keine Gebühren. Andere hingegen verlangten bis zu 3% bzw. einen Mindestbetrag von bis zu 5,90 € pro Abhebung. Mit dem besten Girokonto im Test konnte die ING-DiBa überzeugen, die beste Kreditkarte bot die Consorsbank.

Unterschiede, wenn auch auf einem generell extrem niedrigen Niveau, traten auch bei der Analyse der Zinskonditionen des Tagesgeldkontos zutage: Die Zinsen für Neukunden schwankten zum Zeitpunkt der Erhebung im Januar zwischen 0,01% und 1,00%, Bestandskunden konnten nur noch mit 0,01% bis 0,40% rechnen. Eine Zinsbindung bestand lediglich noch für Neukunden: Diesen garantierten immerhin noch drei der getesteten Banken, den beworbenen Zinssatz für (je nach Bank) 4-6 Monate durchgängig zu erhalten. Das beste Tagesgeldkonto im Test fand sich bei der Volkswagenbank, dicht gefolgt von der ING DiBa.

Ein Festgeldkonto boten vor dem Hintergrund der nach wie vor unattraktiven Zinslage nicht mehr alle Banken an. Jedoch war im Vergleich zu den Vorjahren ein deutlicher Zuwachs an Wertpapiersparplänen zu erkennen, ebenso wie eine Vielzahl an Aktionen bezüglich der damit verbundenen Konditionen. Für Sparpläne mit ausgewählten Fonds fielen bei einigen Banken gar keine Gebühren bzw. Ausgabeaufschläge an, andere überzeugten mit Rabatten von 50% auf die Ausgabeaufschläge aller sparplanfähigen Fonds oder sehr günstigen Gebühren ab 0,95 € pro Rate.

Ein Vergleich der Banken kann sich auch hinsichtlich der Ordergebühren an deutschen und internationalen Handelsplätzen lohnen. Beispielsweise ergab sich im Test bei einer Order an der Frankfurter Börse in Höhe von 5.000 € ein Einsparpotential von rund 50%.

Wer nur gelegentlich Geld in Wertpapieren anlegt, sollte zudem die Depotgebühren der Banken im Auge haben. Vier der getesteten Direktbanken boten ein bedingungslos kostenfrei geführtes Depot an, bei den übrigen Banken entstanden Kosten von bis zu 30 € jährlich, die jedoch bei gleichzeitiger Führung eines Girokontos bei derselben Bank oder einer bestimmten Mindestorderzahl im Jahr entfallen können. Das beste Depot mit den günstigsten Konditionen fanden die Tester bei der netbank, die das Wertpapierdepot der Augsburger Aktienbank AG zu Sonderkonditionen vermittelt.

So frustrierend die niedrigen Zinsen für Sparer sind, so erfreulich sind sie für jene, die einen Kredit benötigen. Doch auch wenn alle Banken mit günstigen Zinssätzen im Bereich von 3-4% warben, sollte man auch beim Produkt Ratenkredit genauer hinschauen. Denn oft hingen die Zinssätze von der Bonität ab und konnten schnell auf bis zu 7,99% anwachsen. Zudem lohnt auch ein Blick in die Konditionen für Sondertilgungen. Diese war bei fünf der acht getesteten Banken in begrenztem Maße kostenlos möglich, bei den drei übrigen jedoch stets mit Gebühren verbunden. Wer seinen Kredit hingegen vorzeitig komplett ablösen wollte, konnte dies nur bei zwei Anbietern komplett kostenfrei tun. Mit den besten Kreditkonditionen im Test konnte die DKB punkten.

Produktvielfalt

Neben den Konditionen wurde auch das angebotene Produktspektrum der Banken bewertet. Unterschiede zeigten sich hier v.a. im Wertpapiergeschäft. Wer beispielsweise Wert auf einen Aktien-Sparplan legt oder auch mit Futures, CFDs oder Fremdwährungen spekulieren möchte, wird nur bei wenigen Banken fündig. Zwei der getesteten Anbieter boten zudem keine Möglichkeit zum Handel an internationalen Börsenplätzen. Ein etwas eingeschränktes Angebot fand sich bei einigen Banken auch im Kreditbereich. Während ein Ratenkredit zum Standard-Portfolio aller Banken gehörte, wurden spezielle Konditionen für die Finanzierung eines neuen Autos oder einer Immobilie längst nicht von allen angeboten. Das breiteste Angebotsspektrum im Test offerierte die DKB, gefolgt von der ING-DiBa und der Consorsbank.

Transparenz & Komfort

In der Kategorie Transparenz & Komfort wurde zum einen erfasst, wie klar und übersichtlich zentrale Kosten und Vertragsbedingungen der betrachteten Produkte aufgeführt waren. Mängel zeigten sich hier bei einigen Banken, die nicht durchgängig durch entsprechende Sternchen oder Fußnoten kenntlich machten, wenn beispielsweise die kostenfreie Kontoführung nur bei regelmäßigem Gehaltseingang galt oder das Depot nur unter bestimmten Bedingungen kostenlos war. Im Durchschnitt konnte die Transparenz jedoch als gut beurteilt werden. Meist waren die wichtigsten Konditionen wie Kontoführungsgebühren oder Dispozinssätze auch ohne Blick in das detaillierte Preis-/Leistungsverzeichnis ersichtlich. Bei Kreditkartengebühren, die bei Zahlungen im Ausland erhoben werden oder Ordergebühren für den Wertpapierkauf an ausländischen Börsen musste jedoch des Öfteren das Kleingedruckte zu Rate gezogen werden.

Zudem wurden in der Kategorie Transparenz & Komfort auch diverse Zusatzservices erfasst. So boten z.B. alle getesteten Banken neben einer Geldautomatensuche auf der Website auch einen Kontowechselservice an, bei dem automatisch ausgewählte Zahlungspartner über die neue Kontoverbindung informiert werden können. Bei vielen Anbietern war das Banking auch über Apps mit diversen komfortablen Zusatzfunktionen möglich – wie beispielsweise der Option, einfach eine Rechnung zur Überweisung abzufotografieren.

Im Bereich Trading besteht bei einigen Banken jedoch noch Nachholbedarf. So boten im Test nicht alle auf ihren Websites auch umfassende Zusatzinformationen wie Ratings oder Analysen zu den handelbaren Wertpapieren an. Und auch ein Demoportal, um vorab schon einmal die von der Bank offerierten Möglichkeiten des Handels ausprobieren zu können, fand sich nur bei einigen wenigen. Mit Bestwerten bei Transparenz & Komfort überzeugte schließlich die ING-DiBa.

Kundendienst

Ein wichtiges Kriterium bei Direktbanken ist letztendlich auch die Erreichbarkeit und Kompetenz des Kundendienstes, da dem Kunden bei Fragen und Anliegen normalerweise nur der Kontakt per Email und Telefon möglich ist. Der telefonische Kundendienst zeigte sich in den meisten Fällen sehr freundlich und überaus kompetent. Der Support per Email stellte sich allerdings in vielen Fällen als weniger zielführend heraus. Zwar erhielten die Tester auch hier meist eine Antwort, diese bestand allerdings des Öfteren nur aus standardisierten Textbausteinen, die zwar grob mit dem Anfragethema zusammenhingen, aber leider häufig eine individuelle Problemlösung vermissen ließen. Den besten Kundendienst im Test bewies die ING-DiBa, gefolgt von der Volkswagenbank und der comdirect.

ING-DiBa Testsieger der Gesamtstudie, gefolgt von DKB und Consorsbank  

Die ING-DiBa erfüllte die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger, gefolgt von der Deutschen Kreditbank (DKB) und der Consorsbank. Die ING-DiBa punktete dabei v.a. mit den besten Konditionen, der höchsten Transparenz und dem besten Kundendienst. Die DKB zeigte die größte Produktvielfalt und die besten Kreditkonditionen; die Consorsbank überzeugte mit der besten Kreditkarte und hohem Komfort.

Ergebnisse einzelne Testkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Konditionen gesamt

  Anbieter Score Info
1 ING-DiBa 88% 1,8 | Gut
2 DKB 85% 2,0 | Gut
3 Consorsbank 81% 2,3 | Gut

Konditionen Girokonto

  Anbieter Score Info
1 ING-DiBa 95% 1,36 | Sehr gut
2 Consorsbank 93% 1,48 | Sehr gut
3 DKB 92% 1,54 | Gut

Konditionen Kreditkarte

  Anbieter Score Info
1 Consorsbank 91% 1,6 | Gut
2 DKB 90% 1,7 | Gut
3 ING-DiBa 87% 1,9 | Gut

Konditionen Tagesgeld

  Anbieter Score Info
1 Volkswagen Bank 94% 1,4 | Sehr gut
2 ING-DiBa 93% 1,4 | Sehr gut
3 Consorsbank 84% 2,0 | Gut

Konditionen Depot

  Anbieter Score Info
1 netbank 83% 2,1 | Gut
2 DKB 72% 2,8 | Befriedigend
3 norisbank 72% 2,9 | Befriedigend

Konditionen Ratenkredit

  Anbieter Score Info
1 DKB 94% 1,4 | Sehr gut
2 ING-DiBa 92% 1,5 | Gut
3 comdirect 88% 1,8 | Gut

Produktvielfalt

  Anbieter Score Info
1 DKB 94% 1,4 | Sehr gut
2 ING-DiBa 90% 1,6 | Gut
3 comdirect 90% 1,7 | Gut
4 Consorsbank 90% 1,7 | Gut

Transparenz & Komfort

  Anbieter Score Info
1 ING-DiBa 97% 1,2 | Sehr gut
2 Consorsbank 92% 1,5 | Gut
3 DKB 89% 1,8 | Gut

Kundendienst

  Anbieter Score Info
1 ING-DiBa 95% 1,3 | Sehr gut
2 Volkswagen Bank 91% 1,6 | Gut
3 comdirect 89% 1,8 | Gut