Immobilienportale: Test von Angebotsvielfalt, Preisen & Konditionen, Service und Benutzerfreundlichkeit

Immobilienportale: Test von Angebotsvielfalt, Preisen & Konditionen, Service und Benutzerfreundlichkeit

In vielen Großstädten wird der Wohnraum knapp, besonders in begehrten Wohnlagen. Einen Überblick, welche Wohnungen zu welchen Preisen aktuell auf dem Markt sind, bieten dem Suchenden zahlreiche Immobilienportale. Doch worin unterscheiden sich diese Portale? Welches bietet die besten Erfolgschancen? Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat jetzt in Kooperation mit N24 zehn Immobilienportale genauer unter die Lupe genommen.

Im Mittelpunkt der Studie standen die Komplexe Angebotsvielfalt, Benutzerfreundlichkeit, Preise & Konditionen, Kundendienst und Transparenz. Die folgenden Immobilienportale wurden in die Tests eingeschlossen:

  • 1a-immobilienmarkt.de– http://www.1a-immobilienmarkt.de
  • Immobilien.de – http://www.immobilien.de
  • Immobilienscout24.de – http://www.immobilienscout24.de
  • Immonet.de – http://www.immonet.de
  • Immopool.de – http://immopool.de
  • Immowelt.de – http://www.immowelt.de
  • Kalaydo.de – http://www.kalaydo.de/immobilien
  • Myimmo.de – http://www.myimmo.de
  • Ohne-makler.net – https://www.ohne-makler.net
  • Wunschgrundstück.de – http://www.wunschgrundstueck.de.

Die Test-Kriterien wurden in fünf unterschiedlich gewichtete Hauptbereiche untergliedert:

  1. Angebotsvielfalt: Wie umfangreich ist das Angebot der betrachteten Immobilienportale? (30% des Gesamtwertes)
  2. Benutzerfreundlichkeit: Wie benutzerfreundlich ist die Navigation auf den einzelnen Seiten? Wie umfangreich ist der Informationsgehalt der Trefferliste und der Detailansicht der Immobilienangebote? (20% des Gesamtwertes)
  3. Preise und Konditionen: Preise und Vertragsbedingungen der Inserate für private und gewerbliche Anbieter (20% des Gesamtwertes)
  4. Kundendienst: Wie gut sind die Kontaktmöglichkeiten? Berät der Kundendienst freundlich und kompetent? (10% des Gesamtwertes)
  5. Transparenz: Sind die wichtigsten Konditionen klar ersichtlich? (20% des Gesamtwertes)

Die Angebotsvielfalt, die Benutzerfreundlichkeit, die Preise und Konditionen sowie die Transparenz wurden durch Experten analysiert. Mit unterschiedlichen Anfragen – je zehn Mal per E-Mail und fünf Mal telefonisch – wurde der Kundendienst auf die Probe gestellt.

Befriedigende Ergebnisse in der Angebotsvielfalt und Benutzerfreundlichkeit

In der Kategorie Angebotsvielfalt wurde vor allem das Angebot an Kauf- und Mietimmobilien betrachtet. Dabei wurde im Test mit vier unterschiedlichen Such-Szenarien gearbeitet: Mietwohnungen, Häuser zum Kauf, Grundstücke zum Kauf und Büros/Praxen zur Miete. Diese Suchanfragen erfolgten für entsprechende Objekte in zehn Großstädten (wie z.B. Berlin, Köln, München) und zehn Mittelstädten (wie z.B. Bad Kissingen, Greiz und Soltau). Am Ende dieser weit angelegten Such-Operation ging ein Anbieter als klarer Sieger hervor: immobilienscout24.de. Das Angebot von immobilienscout24.de dominiert vor allem in den Großstädten und in den Bereichen Mietwohnung, Haus zum Kauf und Büros/Praxen zur Miete. Einzig immonet.de konnte immobilienscout24.de in Hamburg den Rang des umfangreichsten Immobilienangebots streitig machen. So bot immonet.de während der Testphase in Hamburg 2.078 Wohnobjekte zur Miete an, wohingegen immobilienscout24.de lediglich 1.522 Objekte offerierte. Deutlicher zeigt sich die Dominanz von immonet.de in Hamburg, wenn man auf der Suche nach einem Haus zum Kauf ist. Immonet.de wies in dieser Kategorie für Hamburg 1.129 Objekte aus, während immobilienscout24.de zum Testzeitpunkt nur 119 Objekte im aktuellen Bestand hatte.

Auch in den Mittelstädten konnte sich immobilienscout24.de fast immer behaupten – sowohl im Bereich Mietwohnungen als auch bei den Büros/Praxen zur Miete. In der Kategorie Haus zum Kauf hingegen bietet immonet.de im Schnitt das umfangreichste Angebot, in der Kategorie Grundstück zum Kauf das Portal myimmo.de.

Im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit der Immobilienportale zeigen sich vor allem Unterschiede im Umfang der jeweiligen Filtermöglichkeiten. Beispielsweise kann bei fast allen Portalen auf der Startseite nach den gängigen Kategorien Haus, Wohnung, Gewerbe (zur Miete bzw. zum Kauf) gefiltert werden. Weniger verbreitet sind die Kategorien Anlageobjekte, Garage/Stellplatz und Auslands-/Ferienimmobilien. Die umfangreichsten Filtermöglichkeiten in Bezug auf die Eingrenzbarkeit der Suche auf der Startseite fanden die Tester bei Immobilien.de.

Die Ergebnislisten der Immobilien lassen sich im Großen und Ganzen bei allen Immobilienportalen nach den gängigen Angaben zum Ort/Stadtteil, der Größe der Immobilie, der Zimmeranzahl und zum Miet-bzw. Kaufpreis filtern. Unterschiede zeigen sich aber in der Fülle der Filteroptionen der Ausstattungsmerkmale. So kann bspw. auf der Suche nach einer Mietwohnung nur in sechs der zehn Portale nach einer Etagen- bzw. Erdgeschosswohnung gefiltert werden. Nur bei vier von zehn Anbietern lassen sich zudem Wohnungsergebnislisten nach provisionsfreien Wohnungsangeboten filtern. Als Anbieter mit den meisten Filteroptionen im Segment Ergebnislisten (Wohnung, Kauf, Grundstück) erwies sich immonet.de.

Auch die Informationen, die sich innerhalb der Trefferliste der angebotenen Immobilien finden, weisen Unterschiede auf. Im Durchschnitt finden sich in der Kategorie Wohnungen zur Miete bei sieben von zehn Portalen Angaben zu besonderen Merkmalen (wie Einbauküche, Gartenmitbenutzung, provisionsfrei) bereits in der Trefferliste. Hingegen werden nur bei zwei der getesteten Immobilienportale die gefundenen Immobilien auf einer Karte angezeigt. Über Bewertungen zu den einzelnen Anbietern, verfügt nur immobilienscout24.de.

Um die Suche der zahlreichen Objekte weiter zu erleichtern, haben alle Portale die Möglichkeit geschaffen, die angezeigten Treffer weiter einzugrenzen. Hier verfügt myimmo.de mit 13 Kriterien über die umfangreichste Form der Sortierung. Das Immobilienangebot kann bspw. nach der Aktualität, der Wohnfläche, der Anzahl der Zimmer, dem Preis bzw. der Miete und dem Ort (A-Z/Z-A) sortiert werden.

Zuletzt wurde noch der Informationsgehalt der Detailanzeige des jeweiligen Immobilienangebotes näher betrachtet. Ergebnis: immonet.de bietet die umfangreichste Detailansicht in den Kategorien Mietwohnung und Hauskauf, Immobilienscout24.de hingegen die umfangreichste Detailansicht im Bereich der Grundstücke (zum Kauf). Wesentliche Unterschiede zeigen sich auch hier wieder im Umfang der Angaben der einzelnen Ausstattungsmerkmale (wie Fußbodenbelag oder Angaben zur Heizungsart). Das Vorhandensein zusätzlicher Themen innerhalb der Anzeigen, wie ein lokaler Mietspiegelvergleich oder Tipps und Angebote zum Umzug, werden nicht von jedem Portal angeboten. Auch die Anzahl hochladbarer Dokumente im Rahmen der Anzeigenschaltung differiert. Nur ein Anbieter, immobilien.de, bietet die Möglichkeit unbegrenzt viele Fotos hochzuladen. Die nutzerfreundlichste Objektdarstellung wurde immonet.de attestiert, dicht gefolgt von immobilienscout24.de.

Wenn schließlich eine Wohnung gefunden wurde, können sich die Ratgeber-Themen als durchaus nützlich erweisen. Von Musterverträgen bis hin zur Handwerkersuche finden sich diverse Tipps und Informationen rund um das Thema Wohnen auf den Seiten der Immobilienportale. Am umfangreichsten gestaltet sich dieses Zusatzangebot bei immobilienscout24.de und bei immonet.de.

Die Preisanalyse offenbart erhebliche Unterschiede

Wer als Privatperson seine Wohnung vermieten oder sein Haus verkaufen möchte, kann bei allen Immobilienportalen im Test eine Anzeige schalten – dies jedoch zu Preisen, die sich von Portal zu Portal stark unterscheiden. So variiert der Preis für ein privates Einzelinserat (bspw. für die Vermietung einer Wohnung) für den Zeitraum von vier Wochen zwischen 10 Euro und 79,90 Euro. Wunschgrundstück.de bietet diese Dienstleistung sogar kostenfrei an. Auch die Laufzeiten differieren erheblich: Die Mindestlaufzeit für ein privates Inserat reicht von zwei bis zu vier Wochen. Bei zwei Portalen (immonet.de und immobilienscout24.de) verlängert sich die gebuchte Laufzeit automatisch.

Bei den gewerblichen Anzeigen sind die Preisunterschiede extrem: So kann bei immopool.de ein Anzeigenkontingent von zehn Anzeigen bereits ab 41,65 Euro pro Monat erworben werden. immobilienscout24.de als teuerster Anbieter hingegen berechnet einen monatlichen Paketpreis von 391,50 Euro für dasselbe Anzeigenkontingent. Die Vertragslaufzeiten eines derartigen Pakets variieren zwischen einem und zwölf Monaten. Bei acht der untersuchten Immobilienportale verlängert sich die Laufzeit für solch ein gewerbliches Anzeigenpaket automatisch. Welche Resonanzen welches Portal erzeugt, war jedoch nicht Gegenstand der Untersuchung, dürfte aber bei der Preispolitik der Anbieter durchaus eine Rolle spielen.

Gute Transparenz und guter Kundendienst

In der Kategorie Transparenz wurde das Augenmerk auf AGB’s, datenschutzrechtliche Bestimmungen, die FAQs sowie objektbezogene Informationen für Suchende (bspw. eindeutiger Ausweis der Kalt-/Warmmiete, Angaben zur Provision im Umfeld des Mietpreises) und Schaltende (u.a. Preise und Laufzeiten deutlich und ohne vorherige Registrierung erkennbar) gelegt. Hier war es immowelt.de, der als Anbieter die getesteten Kriterien am besten erfüllte.

Zur Bewertung des Kundendienstes der Immobilienportale wurden u.a. Fragen zu den Konditionen der Anzeigenschaltung und bspw. den Zahlungsmodalitäten gestellt – dies sowohl telefonisch als auch per E-Mail. Per Mail erhielten die Tester in knapp 82% der Fälle innerhalb von 24 Stunden eine Antwort. Rund 90% aller Antworten waren korrekt. Myimmo.de belegt in dieser Kategorie den ersten Platz. Bestenfalls als grenzwertig lässt sich hingegen der Kundendienst von 1a-immobilienmarkt.de bezeichnen: Auf nur eine von zehn versendeten E-Mail-Anfragen erhielten die Tester überhaupt eine Antwort. Auch die telefonische Erreichbarkeit gestaltete sich schwierig: Von 13 Anwahlversuchen war nur einer erfolgreich.

Immobilienscout24.de Testsieger der Gesamtstudie, immowelt.de und immonet.de auf den Plätzen 2 und 3

Immobilienscout24.de hat die gesetzten Kriterien insgesamt am besten erfüllt und wurde Testsieger, gefolgt von immowelt.de und immonet.de. Immobilienscout24.de überzeugte vor allem mit einem umfangreichen Angebot an Immobilien und einer hohen Benutzerfreundlichkeit. Immowelt.de erzielte dicht gefolgt von immonet.de das beste Ergebnis in der Kategorie Transparenz.

Die Detailergebnisse der Studie sind gegen eine Schutzgebühr von 750 EUR zzgl. MwSt. bei der DtGV (info@dtgv.de) erhältlich.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Angebotsvielfalt

  Anbieter Score Info
1 immobilienscout24.de 92% 1,5 | gut
2 immowelt.de 77% 2,5 | befriedigend
3 immonet.de 75% 2,7 | befriedigend

Benutzerfreundlichkeit

  Anbieter Score Info
1 immobilienscout24.de 84% 2,0 | gut
2 immowelt.de 81% 2,3 | gut
3 immonet.de 81% 2,3 | gut

Preise & Konditionen

  Anbieter Score Info
1 wunschgrundstück.de 85% 2,0 | gut
2 1a-immobilienmarkt.de 69% 3,0 | befriedigend
3 immobilien.de 64% 3,4 | befriedigend

Kundendienst

  Anbieter Score Info
1 myimmo.de 90% 1,66 | gut
2 wunschgrundstück.de 90% 1,67 | gut
3 immowelt.de 90% 1,69 | gut

Transparenz

  Anbieter Score Info
1 immowelt.de 100% 1,0 | sehr gut
2 immonet.de 95% 1,4 | sehr gut
3 kalaydo.de 88% 1,8 | gut