Sprachlernportale: Angebot & Preise, Lernspaß, Lernkomfort, Transparenz, Umfang der App

Sprachlernportale: Angebot & Preise, Lernspaß, Lernkomfort, Transparenz, Umfang der App

Wer Lust hat, eine neue Sprache zu lernen oder die Sprachkenntnisse aus der Schulzeit aufzufrischen, kann sich das Sprachtraining direkt nach Hause holen. Zahlreiche Sprachlernportale bieten die unterschiedlichsten Lernmethoden, um (wieder) fit in Englisch, Spanisch oder auch Russisch zu werden. Aber wie vielfältig ist das Angebot der Portale tatsächlich? Wie komfortabel können Website und App genutzt werden? Und vermitteln die Kurse die Sprache auf eine verständliche und Spaß bringende Weise? Um diese Fragen beantworten zu können, hat die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien sieben Sprachlernportale genauer unter die Lupe genommen.

Die folgenden sieben Sprachlernportale wurden in die Tests eingeschlossen:

  • 50LANGUAGES (www.50languages.com/sprachen-lernen-kostenlos)
  • Babbel (www.babbel.com/)
  • busuu (www.busuu.com/de)
  • duolingo (www.duolingo.com/)
  • phase6 (www.phase-6.de/)
  • Rosetta Stone (www.rosettastone.de/)
  • Yabla (www.yabla.com/de/)

Die Test-Kriterien wurden in fünf unterschiedlich gewichtete Hauptbereiche untergliedert:

  1. Angebot & Preise: Wie vielfältig ist das Angebot hinsichtlich Sprachen und Themenbereiche? Wie hoch sind die Preise, um auf das Kursangebot zugreifen zu können? (25% des Gesamtwerts)
  2. Lernspaß: Wie motivierend und Spaß bringend werden die Sprachkenntnisse vermittelt? (35% des Gesamtwerts)
  3. Lernkomfort: Wie übersichtlich ist die Website aufgebaut und wie komfortabel ist sie zu nutzen? (20% des Gesamtwerts)
  4. Transparenz: Wie transparent sind die Konditionen auf der Website dargestellt? Welche Kontaktmöglichkeiten bietet das Sprachlernportal? (10% des Gesamtwerts)
  5. Umfang der App: Wie vielfältig ist das Angebot an Sprachen und Lernmethoden in der App? Wie komfortabel ist die App zu nutzen? Werden die Konditionen transparent in der App dargestellt? (10% des Gesamtwerts)

Angebot & Preise

Für die Bewertung von Angebot und Preisen wurden u.a. die angebotenen Sprachen und Themenbereiche betrachtet. Zusätzlich dazu überprüften die Tester die Preise und Konditionen, zu denen die Sprachkurse zur Verfügung standen.

Die gute Nachricht zuerst: Kurse für Englisch, Spanisch und Französisch bot jedes der sieben Sprachlernportale an. Wer hingegen Niederländisch oder eine skandinavische Sprache wie Norwegisch, Schwedisch, Dänisch oder Isländisch lernen möchte, wurde nur bei vier der sieben Portale fündig. Hindi, Latein oder Altgriechisch waren gar nur noch bei ein bis zwei Portalen verfügbar. Hinsichtlich der verschiedenen Themenbereiche, die die Kurse beinhalteten, waren fast alle Portale wiederum breit aufgestellt und boten u.a. Lektionen zu Freizeitaktivitäten, Alltagsthemen, Beruf & Arbeit sowie Reisen & Urlaub. Mit dem umfangreichsten Angebot konnte Babbel überzeugen.

Unschlagbar hinsichtlich der Preise & Konditionen waren 50LANGUAGES und duolingo, die ihr Lernangebot komplett kostenlos zur Verfügung stellten. Aber auch die anderen Sprachlernportale boten entweder kostenlos verfügbare Lektionen oder eine kostenlose Testphase zum Ausprobieren des Angebots an. Die monatlichen Kosten für ein Jahresabo variierten zwischen 1,99€ und 24,83€.

Das beste Ergebnis in der Kategorie Angebot & Preise präsentierte 50LANGUAGES im Test gefolgt von duolingo auf Platz zwei und Babbel auf Platz drei.

Lernspaß

Zur Bewertung des Lernspaßes wurden bei jedem Anbieter einzelne Lektionen bzw. Kapitel aus dem Angebot für Englisch, Französisch und Spanisch ausgewählt und beurteilt. Dabei ging es vor allem um den Motivations- und Spaßfaktor der jeweiligen Lernmethode. Aber auch die Verständlichkeit und Anschaulichkeit bei der Vermittlung der gewählten Sprache wurden bewertet.

Vier der Sprachlernportale konnten mit einem hohen Lernspaß überzeugen und erzielten sehr gute bis gute Noten in dieser Kategorie. Die Lernangebote der übrigen drei Anbieter enttäuschten v.a. hinsichtlich Motivation und spielerischer Aufbereitung der Lerninhalte und konnten nur mit einem befriedigend bedacht werden. Bei der Verständlichkeit der Formulierungen von Aufgaben und Audios konnten hingegen alle Anbieter punkten. Und auch auf technischer Seite gab es nie Probleme Videos oder Audios abzuspielen oder zu folgen. Verbesserungspotenzial gab es hinsichtlich der Bereitstellung von Beispielen und Tipps, um die Übungen zu veranschaulichen oder leichter lösen zu können. Lediglich zwei bis drei der sieben Portale boten Beispiele und/oder Tipps an.

Den ersten Platz in der Kategorie Lernspaß belegte busuu, gefolgt von Babbel und Rosetta Stone auf den Plätzen zwei und drei.

Lernkomfort

In der Kategorie Lernkomfort standen die Übersichtlichkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Websites im Fokus der Tester. Zudem wurde die Vielfalt an Lernmethoden betrachtet.

Die Tester empfanden nahezu alle Internetauftritte generell als übersichtlich und klar strukturiert und alle Websites waren frei von störenden Werbeeinblendungen. Auch hinsichtlich der mobilen Nutzung der Sprachlernportale ließen die Anbieter keine Wünsche offen: alle Anbieter boten sowohl eine mobile Website als auch iOS App an. Außer Yabla boten alle Portale zudem eine App für Android an.

Positiv fiel ebenfalls die Vielfalt an genutzten Lernmethoden auf. Vor allem Vokabeltrainer, Übersetzungs- bzw. Schreibübungen, Grammatikübungen und Lernaudios nutzen die Sprachlernportale, um Sprachkenntnisse zu vermitteln. Punktabzüge gab es jedoch beim Service- und Informationsangebot. So mangelte es häufig an Möglichkeiten, seine Lernfortschritte mittels eines Tests zu überprüfen, Grammatikfragen oder Ähnliches in einer Community zu stellen oder ein eigenes Wörterbuch anzulegen.

Die besten Resultate in der Kategorie Lernkomfort erzielte busuu auf Platz eins, gefolgt von duolingo auf Platz zwei und Babbel auf Platz drei.

Transparenz

Im Bereich Transparenz der Konditionen konnten alle Sprachlernportale hinsichtlich der Verlinkung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzregeln überzeugen. Auch die Konditionen und Preise der Abos waren in den meisten Fällen leicht ersichtlich. Enttäuschend jedoch war, dass keines der fünf Portale, die ihr Kursangebot in Aboform zur Verfügung stellten, ein Widerrufsformular auf der Startseite verlinkt hatte.

Für Probleme und Fragen aller Art, boten alle Portale ein Kontaktformular bzw. eine E-Mailadresse zur schriftlichen Kontaktaufnahme an. Jedoch stellten nur vier der sieben Sprachlernportale auch eine telefonische Hotline zur Verfügung, um für ihre Kunden erreichbar zu sein.

Den ersten Platz in der Kategorie Transparenz belegte Babbel, gefolgt von busuu und 50LANGUAGES auf dem zweiten und dritten Platz.

Umfang der App

In der Kategorie Umfang der App wurde, falls vorhanden, sowohl die iOS-Version und die Android-Version der App bewertet. Konkret wurden auch hier die Vielfältigkeit des Angebots, der Lernkomfort und die transparente Darstellung beurteilt.

Die Vielfältigkeit des Angebots stand bei allen Anbietern der Website in nichts nach und war hinsichtlich der Anzahl an verfügbaren Sprachen und Lernmethoden sehr ähnlich aufgebaut. Der Lernkomfort der Apps war ebenfalls zufriedenstellend. Alle Apps wurden von den Testern als generell übersichtlich und klar strukturiert empfunden. Die gewünschte Sprache konnte bei allen sieben Portalen über einen Reiter oder Icon ausgewählt werden und es gab stets die Möglichkeit, den Anbieter direkt über die App zu kontaktieren.

Die Transparenz bei der Darstellung der Konditionen zeigte in beiden Versionen der Apps Defizite. Bei den iOS-Apps hatten immerhin fünf der sieben Sprachlernportale die Datenschutzregeln im Hauptmenü verlinkt, aber nur bei zwei Anbietern konnten die Abos über die App verwaltet werden. Bei den Android-Apps sah es noch schlechter aus. Lediglich bei drei Portalen wurden die Datenschutzregeln in den Apps verlinkt und nur bei einem Anbieter konnte man über die App zur Verwaltung der Abos gelangen.

Die umfangreichste App im Test bot Babbel. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Rosetta Stone und busuu.

busuu Gesamtsieger der Studie

busuu erfüllte die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger. busuu begeisterte nicht nur mit dem höchsten Lernspaß sondern auch mit dem besten Lernkomfort. Auf dem zweiten Platz überzeugte Babbel mit der umfangreichsten App und einer transparenten Darstellung der Konditionen. Den dritten Platz errang duolingo mit guten Ergebnissen hinsichtlich Angebot, Preisen und Lernkomfort.

Ergebnisse einzelne Testkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Angebot & Preise

 AnbieterZielerreichungInfo
150LANGUAGES91%1,6 | Gut
2duolingo85%2,0 | Gut
3Babbel78%2,5 | Gut

Lernspaß

 AnbieterZielerreichungInfo
1busuu93%1,5 | Sehr gut
2Babbel89%1,7 | Gut
3Rosetta Stone81%2,2 | Gut

Lernkomfort

 AnbieterZielerreichungInfo
1busuu89%1,7 | Gut
2duolingo86%1,9 | Gut
3Babbel80%2,3 | Gut

Transparenz

 AnbieterZielerreichungInfo
1Babbel88%1,8 | Gut
2busuu82%2,2 | Gut
350LANGUAGES82%2,2 | Gut

Umfang der App

 AnbieterZielerreichungInfo
1Babbel87%1,9 | Gut
2Rosetta Stone83%2,1 | Gut
3busuu81%2,3 | Gut