Fitness-Studios: Test von Service und Beratung

Fitness-Studios: Test von Service und Beratung

Knapp 20 Millionen Bundesbürger besuchten 2014 ein Fitness-Studio, sieben Millionen sogar regelmäßig. Wer noch auf der Suche nach einem passenden Studio ist, kann zwischen einer Vielzahl von Anbietern und Konzepten wählen. Fünf bundesweite Fitness-Studio-Ketten hat die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) jetzt in Kooperation mit N24 genauer unter die Lupe genommen.

Im Fokus der Untersuchung standen der angebotene Service und die Beratungsqualität vor Ort. Folgende Anbieter wurden in die Studie eingeschlossen:

  • Clever Fit – clever fit GmbH
  • Easyfitness – EASYFITNESS MANAGEMENT GmbH
  • Fitness First – Fitness First Germany GmbH
  • INJOY – INJOY Quality Cooperation GmbH
  • McFIT – McFIT GmbH

Mit Hilfe der Methodik Mystery Shopping wurden die Leistungen in den einzelnen Testbereichen gemessen. Speziell qualifizierte, verdeckte Tester vereinbarten telefonisch einen Termin für ein Probetraining, besuchten die Fitness-Studios vor Ort und füllten anschließend einen Fragebogen mit insgesamt 65 Fragen aus. Die Fragen wurden in zwei Haupttestbereiche untergliedert und unterschiedlich gewichtet:

  1. Service: Wurden die Testkunden freundlich und zuvorkommend behandelt? (40% des Gesamtwerts)
  2. Beratung: Erfolgte eine umfassende und kompetente Beratung? (60% des Gesamtwerts)

Schwerpunkte der Studie waren die Bedarfsanalyse, die Beratung während des Probetrainings sowie die Betreuung bei der Durchführung von Fitness-Übungen. Jeder Anbieter wurde in fünf zufällig ausgewählten Filialen getestet.

Service „gut“

Die getesteten Fitness-Studios konnten im Schnitt mit einem guten Service überzeugen. Die telefonische Erreichbarkeit war in allen  Häusern gut, ein Probetraining konnte mühelos vereinbart werden, die Mitarbeiter machten sowohl am Telefon als auch im direkten Dialog vor Ort einen freundlichen und engagierten Eindruck. Im Studio selbst standen die Trainer meist unmittelbar für ein vereinbartes Probetraining zur Verfügung, nur in einigen Einzelfällen musste trotz Terminvereinbarung längere Zeit auf den Trainer gewartet werden.

Die Räumlichkeiten, Fitnessgeräte und Sanitäranlagen vor Ort wurden mit wenigen Ausnahmen als angemessen sauber und gepflegt bewertet.  Fernsehgeräte, Ruhebereiche sowie die Möglichkeit, sich Snacks und Getränke zu kaufen, rundeten das durchwegs positive Bild der Fitness-Studios ab.

Verbesserungsbedarf zeigte sich jedoch im Bereich erweiterter Service-Leistungen: Kostenlose Wasserspender zum Auffüllen der Trinkflasche beispielsweise waren eher die Ausnahme, Leihhandtücher suchte man in knapp der Hälfte der getesteten Studios vergeblich. Wer also sein Handtuch beim Packen der Sporttasche vergisst, muss hier entweder sein Training verschieben oder – soweit möglich –  verfügbare Handtücher vor Ort kaufen. Auch bot nur knapp ein Drittel der Fitness-Studios eine Kinderbetreuung an. Eltern, die darauf besonderen Wert legen oder sogar angewiesen sind, sind somit in der Auswahl eines passenden Fitness-Studios erheblich eingeschränkt.

Den besten Service im Test bot Fitness First (1,9, „gut“), knappe gefolgt von INJOY (1,9, „gut“) und Easyfitness (2,0, „gut“).

Deutliche Unterschiede in der Beratungsleistung

In der Kategorie Beratung klaffte die Schere zwischen den getesteten Fitness-Studio-Ketten weiter auseinander: Insgesamt wurde zweimal die Note „sehr gut“, zweimal die Note „gut“ und einmal nur die Note „befriedigend“ vergeben. Dabei schnitt die Bedarfsanalyse zu Beginn der Probetrainings am schlechtesten ab. Größter Kritikpunkt: Es wurden zu wenige wichtige Informationen zum Trainierenden erfragt. Alter, Gewicht und Größe des Testers kamen nur in gut der Hälfte aller Termine zur Sprache. Was als Versäumnis noch schwerer wiegt: Fragen zu körperlichen Beschwerden oder möglichen Vorerkrankungen vermissten die Tester in knapp einem Viertel der Testfälle. Stattdessen erkundigte man sich häufig nur nach bisherigen Fitness-Studio-Erfahrungen der Tester.

Das Probetraining selbst sowie ein anschließendes freies Training boten hingegen wenig Anlass zur Beanstandung: Die Tester erhielten detaillierte Erklärungen sowie Einweisungen für die korrekte Benutzung verschiedenster Trainingsgeräte, falsche Körperhaltungen beim Trainieren wurden umgehend korrigiert, Empfehlungen zur Anzahl von Trainingswiederholungen und Gesamttrainingsdauer waren die Regel. Seltener machten die Trainer Übungen auch selbst zur besseren Veranschaulichung vor – hier besteht Optimierungspotential. Fiel den Testern am Anfang noch positiv auf, dass mit einer einzigen Ausnahme alle Probetrainings mit Aufwärm- und Dehnübungen startete, so verwunderte es um so mehr, dass am Ende der Trainingseinheiten entsprechende „Cool-Down“-Übungen nicht auf dem Programm standen.

Die beste Beratung im Test bot INJOY (1,2, „sehr gut“) vor Easyfitness (1,4, „sehr gut“) und Fitness First (2,1, „gut“).

INJOY Testsieger der Gesamtstudie

INJOY-Filialen erfüllten die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurden Testsieger (1,5, „sehr gut“) , gefolgt von Easyfitness (1,7, „gut“) und Fitness First (2,0, „gut“)  auf den Plätzen zwei und drei. INJOY konnte dabei mit der besten Beratung punkten. Fitness First bot den besten Service.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Service

  Anbieter Score Info
1 Fitness First 87,1% 1,9 | gut
2 INJOY 86,8% 1,9 | gut
3 Easyfitness 84,8% 2,0 | gut

Beratung

  Anbieter Score Info
1 INJOY 97,3% 1,2 | sehr gut
2 Easyfitness 93,8% 1,4 | sehr gut
3 Fitness First 83,7% 2,1 | gut