Test von Gesetzlichen Krankenkassen: Wer überzeugt bezüglich Beiträge, Leistungen und Service?

Test von Gesetzlichen Krankenkassen: Wer überzeugt bezüglich Beiträge, Leistungen und Service?
©stockphoto.com

2021 bescherte auch dem Gesundheitswesen viele Änderungen. Gestiegene Zusatzbeiträge und der vereinfachte Krankenkassenwechsel veranlasst viele gesetzlich Versicherte dazu, die Mitgliedschaft der eigenen Krankenversicherung zu überdenken. Vor allem die individuellen Anforderungen an (Zusatz-)leistungen der Kassen, deutliche Unterschiede bei den Beitragshöhen, aber auch einige Änderungen im Bereich der Bonusprogramme sind Aspekte, die bei der Wahl der „richtigen“ Krankenkasse eine Rolle spielen. Insgesamt hat die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) in einer aktuellen Studie 20 bundesweit agierende gesetzliche Krankenkassen genauer untersucht.

Im Mittelpunkt der Studie standen die Beiträge & Prämien, das Leistungsspektrum, Transparenz und Komfort des Internetauftritts sowie der Kundendienst folgender gesetzlicher Krankenkassen:

  • Audi BKK
  • Bahn BKK
  • BARMER
  • BIG direkt gesund
  • BKK Mobil Oil
  • BKK Verkehrsbau Union
  • DAK Gesundheit
  • Die Techniker (TK)
  • HEK (Hanseatische Krankenkasse)
  • hkk
  • IKK classic
  • IKK gesund plus
  • Kaufmännische Krankenkasse (KKH)
  • Knappschaft
  • mhplus BKK
  • Novitas BKK
  • pronova BKK
  • SBK Siemens Betriebskrankenkasse
  • VIACTIV
  • vivida bkk

Die Testkriterien wurden in vier Haupttestbereiche untergliedert und unterschiedlich gewichtet:

  1. Beiträge & Prämien: Welche Zusatzbeiträge werden erhoben und welche Bonusmaßnahmen und Wahltarife stehen zur Auswahl? (20% des Gesamtwertes)
  2. Leistungsspektrum: Welche Mehrleistungen bietet die Krankenkasse? (40% des Gesamtwertes)
  3. Transparenz & Komfort: Sind die Konditionen klar ersichtlich? Wie komfortabel sind die Websites zu nutzen? (20% des Gesamtwertes)
  4. Kundendienst: Wie gut sind die Kontaktmöglichkeiten? Wurden die Testkunden freundlich und kompetent beraten? (20% des Gesamtwertes)

Die Leistungen der Krankenkassen in den Kategorien Beiträge & Prämien und Leistungsspektrum wurden in Kooperation mit Check24 ermittelt und durch Analysen der Satzungen und Websites der Versicherer ergänzt. Der Bereich Transparenz & Komfort wurde durch Experten analysiert. Der Telefon-Support wurde durch gebriefte und qualifizierte Tester auf die Probe gestellt.

Krankenkassen-Beiträge im Vergleich zu 2019 überwiegend gestiegen

Die kassenindividuellen Zusatzbeiträge sind im Vergleich zu 2019 bei weniger als der Hälfte aller Krankenkassen gleichgeblieben. Zehn Kassen erhöhten zwischen 0,19 und 0,4 Prozentpunkte und drei Kassen sogar um 0,5 Prozentpunkte. Mit 0,39% bleibt die hkk somit die günstigste Gesetzliche Krankenkasse – während die Knappschaft und die VIACTIV mit jeweils 1,6% das Schlusslicht bilden.

Anders als der Zusatzbeitrag ließen sich die einzelnen Leistungs- und Prämiensegmente der Anbieter nicht so leicht auf einen Blick erfassen. Zwar boten beispielsweise alle Kassen ein Bonusprogramm an, der Mindestbonus und die dafür notwendigen Maßnahmen unterschieden sich aber zum Teil erheblich. Insgesamt drei Krankenkassen zahlten einen Mindestbonus von 5 Euro für bereits eine erbrachte Leistung. Die VIACTIV und vivida bkk zahlten für eine Maßnahme sogar 50 Euro. Bei der BKK VBU winkten 70 Euro, dafür mussten aber zwei Maßnahmen erfüllt sein.

Sport stand bei allen Programmen hoch im Kurs: Mit einer Mitgliedschaft im Sportverein oder Fitnessstudio ließen sich bei nahezu allen Anbietern Bonuspunkte sammeln. Allerdings wurde nur bei weniger als der Hälfte aller Anbieter wurde eine professionelle Zahnreinigung belohnt. Einen Geldbetrag für das Werben neuer Mitglieder wiederum offerierten fast alle Kassen, wobei die Beträge zwischen 15 Euro und 25 Euro lagen. Nur bei der Techniker wurde statt einer Geldprämie die Teilnahme an einer Verlosung für den Zeitraum von einem halben Jahr angeboten.

Den ersten Platz in der Kategorie Beiträge & Prämien belegte die hkk. Audi BKK und die Techniker folgten auf den Plätzen zwei und drei.

Ein Vergleich der Mehrleistungen der Krankenkassen kann sich lohnen

Nicht nur die Prämien, auch der Katalog an Mehrleistungen unterschied sich stark von Kasse zu Kasse. Im Bereich der alternativen Heilmethoden erstatteten beispielsweise dreizehn der 20 getesteten Unternehmen natürliche Arzneien unabhängig vom Bonusprogramm oder Gesundheitskonto. Zudem boten nur zehn Krankenkassen einen erweiterten Haushaltshilfeservice ohne Kind an, mit Kind immerhin 16 der 20 untersuchten Versicherer. Eine erweiterte Kostenübernahme der häuslichen Krankenpflege boten elf der 20 Kassen.

Vielseitig unterstützt wurden insbesondere präventive Maßnahmen für Kinder und Jugendliche. Doch auch Erwachsene können bei allen Anbietern an zertifizierten Präventions- und Gesundheitskursen teilnehmen, die Kostenübernahme lag hier zwischen 70% (mhplus BKK) und 100% (BIG direkt gesund, BKK Mobil Oil und VIACTIV). Vorbeugende Maßnahmen wurden auch im Bereich der Zahnmedizin gefördert: Sieben Krankenkassen erstatteten zumindest anteilig die professionelle Zahnreinigung, bei sechs weiteren ist sie Teil des Bonusprogramms. Eine vollständige Kostenübernahme gab es bei der SBK – solange die professionelle Zahnreinigung bei kooperierenden Zahnärzten durchgeführt wurde. Die Wahl zwischen einer anteiligen Zuzahlung bei freier Ärztewahl oder vollständigen Kostenübernahme bei entsprechenden Vertragspartnern boten die BIG direkt gesund, die hkk und die mh plus BKK.

Dürftig sieht es teilweise bei Themen wie der erweiterten Schwangerschaftsvorsorge und der erweiterten Vorsorge für Erwachsene aus: Längst nicht alle Krankenkassen übernehmen Vorsorgemaßnahmen wie die Nackentransparenzmessung oder den Tripe-Test. Nur die HEK, ikk classic und die SBK gewährten einen Zuschuss zum Mammografie-Screening für Frauen unter 50 Jahren. Die insgesamt umfangreichste Kostenerstattung in diesem Bereich erhielten die Mitglieder der hkk, gefolgt von der DAK Gesundheit.

Da gerade der Bereich Zusatzleistungen sehr viel mit persönlichen Präferenzen und individueller Lebensführung zu tun hat, kann sich ein Vergleich mehrerer Kassen auf jeden Fall lohnen. Über alle betrachteten Aspekte hinweg bot die hkk das beste Leistungsspektrum aller Versicherungen im Test. Die HEK und die BKK Mobil Oil auf dem zweiten und dritten Platz.

Transparenz und Komfortabilität der Websitenutzung insgesamt zufriedenstellend

Im Rahmen der Studie standen auch die Transparenz sowie der Komfort bei der Websitenutzung im Fokus. In puncto Transparenz erzielten die Krankenkassen insgesamt gute Resultate: Die Höhe des Zusatzbeitrags und eine Leistungsübersicht waren bei allen Krankenkassen gut ersichtlich. Lediglich die Trennung der gesetzlichen Pflichtleistungen von den kassenindividuellen Zusatzleistungen war nur bei circa der Hälfte der Versicherungen deutlich. Die Konditionen der verschiedenen Wahltarife und des Bonusprogramms waren bei fast allen Anbieter klar ersichtlich. Beispielhafte Szenarien oder eine tabellarische Übersicht über die Tarifstufen aber noch ausbaufähig.

Überzeugend auch der Komfort der Webauftritte:  Auf fast allen Seiten fand sich ein Arzt-Suchportal, Mitgliedschaftsanträge ließen sich bei allen Krankenkassen direkt online ausfüllen oder herunterladen – und die elektronische Patientenquittung boten bereits 18 Versicherungen an. Allerdings ließ sich nur bei vier der 20 Anbieter eine Krankmeldung ohne vorheriges Login oder vorherige Registrierung online einreichen.

Die höchste Transparenz und der beste Komfort wurde der IKK classic attestiert, dicht gefolgt von der KKH und der Novitas BKK.

Hohe Erreichbarkeit der Hotline-Mitarbeiter, aber nur knappe Antworten

Wer Rat suchte oder weitere Informationen benötigte, konnte über verschiedene Kanäle mit den Krankenkassen in Kontakt treten, da alle Versicherer sowohl eine Hotline als auch ein Kontaktformular oder eine E-Mail-Adresse anboten, um offene Fragen zu klären. Die Erreichbarkeit der Kundendienst-Mitarbeiter am Telefon war sehr gut, da in knapp 90% der Fälle ein Mitarbeiter beim ersten Anruf-Versuch erreicht wurde. Meist zeigten sich die Mitarbeiter freundlich und äußerst kompetent: In nahezu allen Fällen erhielten die Testkunden eine eindeutige Antwort auf die gestellte Frage, die auch fast immer korrekt war. Die gegebenen Antworten könnten jedoch deutlich umfassender sein.

Den besten Kundendienst aller getesteten Krankenkassen stellte die IKK gesund plus unter Beweis. Auf dem zweiten Platz landete die BARMER und auf dem dritten Platz die VIACTIV.

hkk Testsieger der Gesamtstudie

Insgesamt erfüllte die hkk erfüllte die gesetzten Kriterien am besten und wurde Testsieger, gefolgt von der Audi BKK und Die Techniker. Mit sehr guten Ergebnissen im Kundendienst und überdurchschnittlich guten Ergebnissen in den Kategorien Leistungsspektrum sowie Beiträgen & Prämien konnte die hkk punkten . Die Audi BKK erhielt sehr gute Ergebnisse in den Kategorien Transparenz & Komfort und Kundendienst. Auch Die Techniker konnte mit sehr guten Ergebnissen im Kundendienst und einem guten Ergebnis in der Gesamtwertung überzeugen.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Beiträge & Prämien

  Anbieter Score Info
1 hkk 91,4% 1,6 | Gut
2 IKK gesund plus 81,6% 2,2 | Gut
3 mhplus BKK 79,8% 2,3 | Gut
4 IKK classic 79,6% 2,4 | Gut
5 Die Techniker 79,4% 2,4 | Gut

Leistungsspektrum

  Anbieter Score Info
1 hkk 85,1% 2,0 | Gut
2 HEK 84,2% 2,1 | Gut
3 BKK Mobil Oil 84,1% 2,1 | Gut
4 Audi BKK 83,9% 2,1 | Gut
5 Die Techniker 83,5% 2,1 | Gut

Transparenz & Komfort

  Anbieter Score Info
1 IKK classic 95,0% 1,3 | Sehr Gut
2 KKH 94,4% 1,4 | Sehr Gut
3 Novitas BKK 93,6% 1,4 | Sehr Gut
4 pronova BKK 93,4% 1,4 | Sehr Gut
5 mhplus BKK 93,0% 1,5 | Sehr Gut

Kundendienst

  Anbieter Score Info
1 IKK gesund plus 99,5% 1,0 | Sehr Gut
2 BARMER 99,1% 1,1 | Sehr Gut
3 Viactiv Krankenkasse 98,1% 1,1 | Sehr Gut
4 HEK 96,7% 1,2 | Sehr Gut
5 Novitas BKK 96,5% 1,2 | Sehr Gut