Test Vibrationsplatten 2019/20: Welche Platte ist die beste?

Test Vibrationsplatten 2019/20: Welche Platte ist die beste?

Während sich Homeoffice als Arbeitsform erst langsam etabliert, ist „Home-Fitness“ hierzulande längst Realität: Ob Yogamatte, Hanteln, Ergometer oder sogar ein komplettes Gym im Keller – nahezu jeder hat Fitness-Tools in den eigenen vier Wänden. Vibrationsplatten sind ein relativ neuer Trend in der Fitness-Scene. Nach Aussage der Hersteller unterstützen sie den Muskelaufbau, regen die Durchblutung an und intensivieren die Fettverbrennung.  Das Platten-Angebot ist groß – doch bringen auch alle die nötigen Voraussetzungen für die erhofften Trainingseffekte mit? Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat insgesamt acht Modelle umfassend getestet.

Folgende Vibrationsplatten wurden in den Test einbezogen:

  • AsVIVA – V9
  • Bluefin Fitness – 4D Vibrationsplatte
  • Miweba Sports – MV100
  • Motive Fitness by U.N.O. – Elegance
  • newgen medicals – WBV-435.3D
  • Orbisana – Shape
  • Sportplus – SP-VIB-200
  • Taurus – VT5

Die getesteten Geräte bewegten sich in einem preislichen Rahmen von 145 € bis 490 €. Die Tests fanden im November 2019 statt.

Die Untersuchung gliedert sich in vier Testkategorien, die mit unterschiedlicher Gewichtung in das Gesamtergebnis eingingen.

  1. Performance: Welchen Frequenzbereich bieten die Vibrationsplatte an? Wie hoch ist die Amplitude? Funktionieren die Platten auch nach zweiwöchiger Nutzung störungsfrei? Wie hoch ist die maximale Belastbarkeit? (50 % der Gesamtwertung)
  2. Funktionalität: Welche Geschwindigkeits-, Trainings-, und Funktionsmodi bietet die Vibrationsplatte an? Wie hoch ist der Stromverbrauch? Welchen Leistungsumfang hat die Fernbedienung? Lassen sich die mitgelieferten Zugbänder gut montieren? Lassen sich die Platten leicht reinigen? (20 % der Gesamtwertung)
  3. Ausstattung: Welche Maße haben die Testgeräte (Größe, Kabellänge, Trittflächenumfang)? Wie ist die Oberflächenbeschaffenheit der Trittfläche? Sind die Vibrationsplatten mit rutschfesten Füßen ausgestattet? Wie ausführlich ist der Lieferumfang? Wurden die verwendeten Materialien hochwertig verarbeitet und sind entsprechende Garantieleistungen vorhanden? (15 % der Gesamtwertung)
  4. Benutzerkomfort: Wie laut sind die Platten im Gebrauch? Sind die Testgeräte standfest? Wie leicht lassen sich die Vibrationsplatten transportieren? Gibt es Transporthilfsmittel? Wie werden Intensität und Vibrationsgefühl der Platte eingeschätzt? Ist die Bedienung benutzerfreundlich? (15 % der Gesamtwertung)

 

Wie funktioniert eine Vibrationsplatte?

Um die Funktionsweise einer Vibrationsplatte zu verstehen, ist ein kleiner Ausflug in die Physik leider unerlässlich. Denn entscheidend für die Beurteilung der Geräte sind vor allem zwei physikalische Messgrößen: Die Frequenz und die Amplitude. Der Vibrationseffekt bei sogenannten oszillierenden Vibrationsplatten entsteht nämlich dadurch, dass sich die Standfläche der Platte wie eine Wippe asynchron auf und ab bewegt: Während die linke Hälfte nach oben geht, bewegt sich die recht Hälfte nach unten – und umgekehrt. Die Häufigkeit, mit der dies geschieht, ist die Frequenz der Platte. Die Strecke, die die äußersten Punkte der Platte bei der Auf- und Ab-Bewegung zurücklegen, wird Amplitude genannt.

Die Erhebung dieser physikalischen Größen im Test war kein Selbstzweck. Vielmehr sagen Frequenz und Amplitude viel über das Potential bzw. den konkreten Nutzen einer Vibrationsplatte für den Trainierenden aus. Unterschiedliche Frequenzen haben unterschiedliche Effekte: Eine geringe Anzahl von Schwingungen pro Minute dient beispielsweise eher zur Auflockerung der Muskeln oder um verklebte Faszien zu lösen. Der Muskelaufbau wird hingegen nur bei höheren Frequenzen aktiv gefördert. Je breiter also der Frequenzbereich einer Platte ist, desto vielseitiger ist sie.

Entscheidend für den Trainingseffekt ist jedoch die Amplitude. Eine noch so hochfrequente Vibrationsplatte erzielt kaum Wirkung, wenn die Amplitude zu klein ist. Da sich die Größe der Amplitude bei Vibrationsplatten mit Oszillationstechnologie durch die eigene Fußstellung regulieren lässt (je enger die Beine zusammenstehen, desto kleiner ist die Amplitude), gilt:  Je größer die maximale Amplitude, desto vielseitiger sind die Trainingsmöglichkeiten.

Testsieger Vibrationsplatten: Die „Shape“ von Orbisana

Über alle Kategorien hinweg konnte sich die „Shape“ von Orbisana mit der Note 1,5 („sehr gut“) den Testsieg in der Gesamtwertung sichern. Die Vibrationsplatte der Weltbild-Marke überzeugte bei den Prüfern nicht nur in puncto Benutzerfreundlichkeit, sondern erzielte auch in der am höchsten gewichteten Teilkategorie „Performance“ den Spitzenwert. Trotz geringstem Stromverbrauch kommt das oszillierend funktionierende Modell auf überdurchschnittlich gute Frequenz- und Amplitudenwerte. Zudem hoben die Tester die Transportierfähigkeit und Vielseitigkeit (zehn voreingestellte Trainingsprogramme) der Platte hervor, die als einzige eine DVD-Übungsanleitung als Teil der Lieferung hatte.

Den zweiten Platz belegte die „VT5“ (Note 1,7, „gut“) von Taurus, die mit einer geschwungenen Trainingsfläche (curved) ausgestattet ist. Obwohl die im Vergleich zum Testsieger deutlich größere und ca. fünf Kilogramm schwerere Vibrationsplatte nicht mit Tragegriffen oder Transportrollen ausgestattet ist und so den Testern beim Transportieren einiges abverlangte, punktete das Taurus-Modell in anderen Testsegmenten umso mehr. So wies sie mit einer Amplitude von 7,5 mm die größte Schwingungsbreite aller gemessenen Platten auf und ermöglicht sieben verschiedene Funktionskombinationen zwischen Vibration, horizontaler und vertikaler Schwingungen. Damit auch bei intensiver Nutzung die Sicherheit nicht zu kurz kommt, verfügt die Platte über rutschfeste Füße und erwies sich insgesamt als beeindruckend standfest. Als Tribut an die Nachbarn liegt der Platte zudem eine vibrationsdämpfende Unterlegmatte bei.

Platz drei ging an die MV100 von Miweba Sports (Note 1,7, „gut“). Optisch ähnelt die Vibrationsplatte stark dem Testsieger, ist jedoch ein wenig schwerer. Obwohl die MV100 mit einem Durchschnittspreis von ca. 145 € die günstigste Vibrationsplatte war, stand sie in den Teilkategorien Performance, Funktionalität und Benutzerkomfort den Wettbewerbern in nichts nach. Das äußerst griffige Miweba-Modell wurde z.B. hinsichtlich Transportfähigkeit von den Testern am besten bewertet. Lediglich in der Ausstattung ist noch Luft nach oben: Andere Modelle wiesen eine erheblich größere Trittfläche auf und zeigten sich mit Übungs-DVD, Unterlegmatte, Ernährungs-Booklet oder Fitnessbänder im Lieferumfang deutlich kreativer.

Elegance mit Aussetzern

Enttäuscht waren die Tester vom Modell Elegance der Marke Motive Fitness by U.N.O. Auffällig war zunächst der niedrige Frequenzwert: Während andere Platten in der Spitze einen Wert von bis zu 17,72 Hertz aufwiesen, kam die Elegance auf der höchsten Stufe nur auf 10,25 Hertz. Hätte man sich als Käufer mit diesen Abstrichen in der Performance noch abfinden können, so wäre der Mangel an Robustheit, der im Zuge des Tests zutage trat, schon wesentlich ärgerlicher: Bereits nach wenigen Testtagen streikte der Motor der Platte phasenweise. Obwohl das Display noch immer auf Betrieb stand, tat sich nichts. Versuchte man es zeitversetzt noch einmal, klappte es manchmal – oft aber auch nicht.

Zum Test:

Die Frequenzmessung erfolgte mit einem Stroboskop der Marke Testo (Modell 475). Ermittelt wurden die minimalen und maximalen Frequenzen aller Vibrationsplatten.

Die Amplitudenmessung wurde nach dem Prinzip eines sichtbar werdenden Doppelkreises (siehe Foto) vorgenommen. Gemessen wurde die maximale Schwingung am äußersten Rand der Vibrationsplatte.

Neben vertikal und oszilierend funktionierenden Geräten sind ein etwas neuerer Trend innerhalb der Vibrationsplatten-Szene die sogenannten „3D-Modelle“, die ebenfalls von der DtGV getestet wurden.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-3 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Performance

  Anbieter Score Info
1 Orbisana - Shape 94,80% 1,3 | Sehr Gut
2 Newgen Medicals - WBV-435.3D 94,30% 1,4 | Sehr gut
3 Taurus - VT5 93,30% 1,4 | Sehr gut

Ausstattung

  Anbieter Score Info
1 Bluefin Fitness - 4D Vibrationsplatte 86,68% 1,9 | Gut
2 Taurus - VT5 85,98% 1,9 | Gut
3 Orbisana - Shape 83,57% 2,1 | Gut

Funktionalität

  Anbieter Score Info
1 Orbisana - Shape 93,63% 1,4 | Sehr Gut
2 Miweba Sports - MV100 87,77% 1,8 | Gut
3 Taurus - VT5 86,34% 1,9 | Gut

Benutzerkomfort

  Anbieter Score Info
1 Orbisana - Shape 92,91 1,5 | Sehr Gut
2 AsViva - V9 90,49% 1,6 | Gut
3 Motive Fitness by U.N.O. - Elegance 88,53% 1,8 | Gut